HOME

Nächtlicher Einsatz in Afghanistan: Luftangriff gegen Verbündete

Vier Afghanen sind bei einem Luftangriff der Nato-Truppen auf afghanische Streitkräfte ums Leben gekommen. Sechs weitere Soldaten seien verletzt worden, sagte ein Sprecher der Provinz Wardak am Samstag.

Nach Angaben der Isaf wurden Soldaten der internationalen Schutztruppe bei einem nächtlichen Einsatz beschossen und forderten daraufhin Luftunterstützung an. Sie hätten nicht bemerkt, dass sie sich ein Feuergefecht mit afghanischen Soldaten geliefert hätten.

Bei dem Luftangriff auf den erst kürzlich eingerichteten afghanischen Militärposten wurden die vier Afghanen getötet. "wir bemühen uns sehr, unsere Operationen zu koordinieren und abzustimmen", sagte der kanadische Isaf-Sprecher, Brigadegeneral Eric Tremblay. Es habe sich um einen bedauerlichen Zwischenfall gehandelt. Den Angehörigen der getöteten und verletzten Soldaten sprach er Beileid und Mitgefühl aus.

Solche Todesfälle durch Beschuss der Verbündeten sorgen für ernste Spannungen zwischen den Afghanen und den ausländischen Truppen. Das Verteidigungsministerium in Kabul forderte, die Schuldigen vor ein Kriegsgericht zu stellen und zu bestrafen.

Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel