VG-Wort Pixel

Schießerei in Nashville Mann erschießt vier Menschen in einem Restaurant - mutiger Gast greift ein

James Shaw, Jr. (m.), der den Schützen von Nashville stoppte, sitzt bei einer Pressekonferenz. FBI Special Agent Matthew Espenshade (l.) und der Bürgermeister von Nashville, David Briley (r.) sitzen neben ihm.  
James Shaw, Jr. (m.), der den Schützen von Nashville stoppte, sitzt bei einer Pressekonferenz. FBI Special Agent Matthew Espenshade (l.) und der Bürgermeister von Nashville, David Briley (r.) sitzen neben ihm.  
© Jason Davis / Getty Images
Ein Mann eröffnet in einem Restaurant in Nashville das Feuer - vier Menschen sterben. Die Polizei sagt, es hätte noch viel mehr passieren können - hätte nicht ein mutiger Kunde eingegriffen.

In einem Restaurant bei Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) hat ein Mann mitten in der Nacht nach offiziellen Angaben vier Menschen getötet. Mindestens vier weitere Personen seien verletzt worden, sagte Don Aaron von der Polizei Nashville vor Medien. Die Tat habe sich vor und in einem Restaurant der Kette Waffle House ereignet.

Der Schütze, ein 29 Jahre alter Weißer aus Illinois, sei um 3.25 Uhr Ortszeit (9.25 Uhr MESZ) mit seinem Pickup-Truck eingetroffen. Er habe zwei Menschen vor dem Restaurant erschossen und einen in den Räumlichkeiten. Das vierte Opfer sei im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Mann entreißt dem Schützen das Gewehr

Ein Kunde habe dem Schützen das Gewehr entrissen und hinter eine Theke geworfen, sagte Aaron. "Keine Frage - er hat dadurch viele Leben gerettet. Er ist ein Held." Bilder zeigten ein Sturmgewehr im Stil einer AR-15.

Der Täter sei dann zu Fuß geflohen, sagte Aaron. Zunächst hieß es, er sei dabei nackt gewesen. Später erklärte die Polizei, der Gesuchte habe sich laut Augenzeugen wohl zuhause schwarze Hosen übergezogen und trage kein Hemd, habe in seiner Jacke aber zusätzliche Munition bei sich gehabt. Ein Großaufgebot nahm die Fahndung auf, unterstützt von einem Hubschrauber. Der Vorwurf lautet auf mehrfachen Mord. Das Motiv war unklar.

Schießerei in der Youtube-Zentrale im kalifornischen San Bruno: Am Dienstag schießt eine Frau in den Räumen des Videoportals mit einer Handfeuerwaffe um sich. Mindestens drei Menschen werden bei der Tat verletzt. Im Anschluss tötet sich die Frau laut Polizei selbst. Augenzeugen filmen die dramatischen Momente aus dem vierten Stock eines benachbarten Bürogebäudes. Die Youtube-Zentrale wird evakuiert – mehrere hundert Menschen verlassen ihre Arbeitsplätze. US-Medien berichten übereinstimmend, dass es sich bei der Schützin um eine 39-jährige Frau aus dem südlichen Kalifornien handelt. Zur Identität und den Motiven der Frau macht die Polizei vorerst keine konkreten Angaben. Die Beamten prüfen, ob es sich bei der Schießerei um eine Beziehungstat handelt. Augenzeugen berichten, dass die Frau einen bestimmten Menschen namentlich gesucht habe. Der genaue Ablauf des Vorfalls ist derzeit noch unklar.
Mehr
vit DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker