HOME

Wo bleibt die Bedienung?: Restaurantbesucher wundert sich über schlechten "Service" – und ruft Polizei

Ein 85-Jähriger hat in Unterfranken einen ungewöhnlichen Polizeieinsatz ausgelöst. Erst wunderte er sich über den Service, dann bemerkte er noch ein viel größeres Problem. 

Ein Mann sitzt alleine in einem Restaurant

"Wo bleibt denn die Bedienung? Und warum sind die Türen abgeschlossen?" – das hat sich ein Mann in Unterfranken gefragt

Getty Images

So etwas erlebt die Polizei Unterfranken wohl eher selten. Am Montagmittag hat ein 85-jähriger Restaurantbesucher in Gemünden am Main voller Verzweiflung die Polizei gerufen. Zuvor hatte sich der hungrige Senior in dem Lokal einen Platz gesucht und es sich dort gemütlich gemacht. Als sich dann aber minutenlang keine Bedienung blicken ließ, ahnte der Mann, dass irgendetwas faul war. Statt schlechtem Service war nämlich einfach mal gar kein Service im Restaurant. Der Mann war komplett alleine in dem Laden. So berichtet es die Polizei Unterfranken zumindest auf ihrer Facebookseite.

☎🍽 Hilferuf aus Gaststätte 🍽☎ 😏 85-Jähriger mit "Service" unzufrieden 😏 Ein 85-Jähriger Gast machte es sich am...

Gepostet von Polizei Unterfranken am Dienstag, 27. März 2018

Keine Bedienung, verschlossene Türen – und Hunger

Doch das war noch nicht alles. Der unzufriedene Gast musste zu seiner Verwunderung dann auch noch feststellen, dass die Tür des Lokals abgeschlossen war. Kurz: Der hilflose Mann war alleine und gefangen in einem menschenleeren Restaurant. In seiner Not rief der Eingesperrte kurzerhand die örtliche Polizei und schilderte sein Problem. Weil die Polizei den Betreiber des Lokals auf die Schnelle nicht erreichen konnte, mussten die zuständigen Polizisten etwas tun, was sie sonst eher selten tun: Sie brachen ein Fenster des Restaurants auf und ermöglichten dem – wie die Polizei selbst schreibt – "ausgehungerten" Gast über das offene Fenster den Ausstieg. 

Warum wurde der Mann eingesperrt?

Auf Anfrage des stern erklärt die Polizei, dass am Montag eigentlich Ruhetag gewesen sei und der Rentner das Restaurant überhaupt nur betreten konnte, weil Bauarbeiter im Haus waren. Diese hätten die Eingangstür – ohne den einsamen Gast zu bemerken – auch abgeschlossen. Der 85-Jährige sei nach Aussage der örtlichen Polizei übrigens nicht verwirrt, sondern "voll auf der Höhe" gewesen. Der Vorfall wird bei der Polizei – das ließ bereits die Facebookmeldung der Polizei Unterfranken vermuten – als Kuriosität abgelegt. Strafrechtlich relevant sei ein solcher Vorfall nicht.

Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?