Rothenburg ob der Tauber Familie tot in Haus entdeckt


Als der Busfahrer nicht zur Frühschicht erschien, machte sich ein Kollege auf den Weg zu dessen Wohnung am Rande der Altstadt von Rothenburg ob der Tauber. Dort rührte sich nichts. Die alarmierte Polizei drang schließlich in die Wohnung ein und entdeckte die Leichen der Familienmitglieder.

In einem Einfamilienhaus in Rothenburg ob der Tauber sind am Montag die Leichen einer dreiköpfigen Familie entdeckt worden. Sowohl der 49 Jahre alte Familienvater und seine drei Jahre ältere Ehefrau als auch ihr 28 Jahre alter Sohn wiesen Schussverletzungen auf, teilte die Polizei mit.

Wahrscheinlich eine Familientragödie

"Es liegen uns noch keine konkreten Erkenntnisse vor. Aber möglicherweise handelt es sich um eine Familientragödie", sagte Sprecherin der Nürnberger Polizei. Neben Experten des Landeskriminalamtes hätten am Montag auch Rechtsmediziner am Tatort mit der Untersuchung des Falls begonnen.

Polizisten hatten die Leichen am Vormittag im Schlafzimmer der Wohnung gefunden. Kollegen des als Busfahrer beschäftigten Rothenburgers waren am Morgen argwöhnisch geworden, weil der 49-Jährige nicht um 6 Uhr zur Arbeit erschienen war. Einer der Kollegen habe deshalb bei dem Vermissten nach dem Rechten sehen wollen. Es habe allerdings niemand die Wohnungstür geöffnet.

Auch Nachbarn seien überrascht gewesen, dass es in der Nachbarwohnung so ruhig gewesen sei. "Normalerweise ist im Nachbarhaus um diese Zeit immer viel Betrieb", berichteten Nachbarn der Polizei. Als beim Klingeln niemand geöffnet habe, hätten sie schließlich die Polizei informiert, die die Haustür von einem Schlüsseldienst öffnen ließ.

Beim Tatort handelt es sich nach Polizeiangaben um eine Wohnung in einer Doppelhaushälfte am Rande der historischen Altstadt von Rothenburg.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker