HOME

Bösewicht privat: Darth-Vader-Fotos, die jeder Star-Wars-Fan sehen sollte

In der ukrainischen Stadt Odessa verkleidet sich ein Mann seit Langem als Darth Vader. Er wollte sogar Bürgermeister werden. Kurz vor dem Start des neuen "Star Wars"-Filmes gewährt er exklusive Einblicke in sein Privatleben und zeigt: Der böse Herrscher ist eigentlich ganz normal.

Darth Mykolaiovych Vader liegt auf seinem Bett und liest ein Buch

Auch ein Imperator muss mal entspannen. Warum nicht bei einem guten Buch? Die Gemächer Darth Vaders im Todesstern hätten wir uns allerdings ... nun ja ... weniger plüschig vorgestellt.

Er wollte schon Bürgermeister von Odessa werden. Dafür hat er sogar seinen Namen in Darth Mykolaiovych Vader ändern lassen. Der Mann tritt in der Stadt so oft im Kostüm des ultimativen Bösewichts aus "Star Wars" auf, dass der Anblick normale Passanten gar nicht mehr verwundert. Seine Anhänger sind im Oktober sogar als Stormtrooper verkleidet durch Odessa gegangen, um ihn vor der Bürgermeisterwahl zu unterstützen. Genützt hat es nichts, die Wahl hat jemand anderes gewonnen.

Skurril wirken die Fotos der "Imperators" schon so. Viel lustiger wird es allerdings, wenn man sich vorstellt, "Darth Vader" hätte einen Reporter der Regenbogenpresse zu einer Homestory auf den Todesstern geladen. So kann man sich über die Einrichtung wundern und staunen, wie ungezwungen Darth Vader mit Stormtroopern und anderen Mitbürgern umgeht.

Themen in diesem Artikel