HOME

Polizei sucht anonymen Anrufer: Führt diese Stimmaufnahme zur vermissten Georgine aus Berlin?

Seit zwölf Jahren wird die damals 14-Jährige Georgine Krüger aus Berlin vermisst. Ein anonymer Anrufer gab jetzt einen Hinweis, der sich zwar als falsch herausstellte. Die Polizei sucht den Unbekannten dennoch mithilfe einer Aufnahme.

Führt die Audioaufnahme zu der seit 2006 vermissten Georgine Krüger aus Berlin?

Führt die Audioaufnahme zu der seit 2006 vermissten Georgine Krüger aus Berlin?

Getty Images

Vor zwölf Jahren verschwand die damals 14-jährige aus Berlin spurlos. Jetzt rückt der Fall wieder in den Blick der Öffentlichkeit. Der Grund: Ein anonymer Anrufer hat sich bei den Ermittlern in der Hauptstadt gemeldet und behauptet, er kenne den Ort, an dem die Leiche des Mädchens angeblich vergraben sei.

Der Mann hatte Ende März bei der angerufen und Koordinaten genannt, die zu einem Waldstück in Brieselang im Brandenburger Landkreis Havelland, unweit der Autobahn A10, führten.

"Die exakten Koordinaten von dem Grab"

"Hallo? (...) Ja, hallo, haben Sie Stift und Papier? (...) Ich würde Ihnen gerne was sagen, was Sie sich bitte aufschreiben möchten, es ist wichtig. (...) Naja, es ist eher wichtig, also haben Sie was zu schreiben, 'n Stift um was zu schreiben da? (...) Naja, kann ich Ihnen mal einen, also ich geb Ihnen mal einen Namen, ja? Also, G–E–O–R–G–I–N–E, genau, Krüger. (...) Hallo, ja, schönen guten Morgen. Und zwar hab ich vor fünf Minuten angerufen, unsere Verbindung wurde unterbrochen und zwar: Ich habe einen folgenden Namen, wenn Sie sich den bitte kurz eintragen können. (...) Das sage ich ihnen gleich. (...) Also der Name ist G–E–O–R–G–I–N–E Krüger, Georgine Krüger. (...) Das sind Koordinaten, da ist etwas, was Sie – glaube ich – interessieren könnte. (...) Also, ich habe es nicht getan, aber dort finden Sie sie auf. Das ist der Brieselanger Wald, das sind die Koordinaten, die exakten Koordinaten von dem Grab."

Nach dem anonymen begann die Polizei umfangreiche Suchaktionen in dem Wald, unter anderem mit Leichenspürhunden und einer Drohne - gefunden haben die Beamten jedoch nichts.

Polizei sucht Anrufer im Fall Georgine Krüger

Hat sich der Anrufer einen mehr als geschmacklosen Scherz erlaubt oder weiß er tatsächlich etwas vom Verbleib der Schülerin? Die Ermittler wollen den Mann sprechen - so oder so. Daher haben sie nun einen knapp einminütigen der Telefonate veröffentlicht und bitten die Bevölkerung um Mithilfe. Sie fragen:

  • Wer erkennt die Stimme des unbekannten Hinweisgebers?
  • Wer kann Angaben zu seiner Identität oder Aufenthalt geben?
Berliner Polizei bittet um Mithilfe
Wer kennt diese Stimme?


Der Vermisstenfall Georgine Krüger beschäftigt die Polizei seit dem 25. September 2006. Damals verließ die Schülerin im Berliner Stadtteil Moabit gegen 13.50 Uhr einen Bus der Linie M27 an der Ecke Perleberger Straße/Rathenower Straße - es war das letzte Mal, das sie gesehen wurde. Ihr Handy wurde wenig später ausgeschaltet. Ein Unglück oder ein freiwilliges Verschwinden schließen die Ermittler inzwischen weitgehend aus. "Es verstärkt sich insgesamt zunehmend der Verdacht, dass Georgine einer Straftat zum Opfer fiel", so die Polizei.

Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens war Georgine mit einer Jeans mit Bleichflecken auf der Vorderseite und einer weißen Jeansjacke bekleidet und hatte eine pinkfarbene "Eastpak"-Umhängetasche dabei. Sie war schlank, etwa 1,65 Meter groß und hatte glatte, lange, braune Haare.

+++ Mehr zum Verschwinden von Georgine Krüger und von anderen Kindern lesen Sie hier im stern +++

Hinweise zu dem anonymen Anrufer oder zum Verbleib von Georgine Krüger nimmt die Mordkommission der Berliner Polizei unter (030) 4664911666 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Weitere Informationen haben die Behörden hier zusammengestellt.

Ermittler suchen nach der Familie Schulze im August 2015

fin