HOME

Brutaler Mord: Nach Enthauptung eines Obdachlosen bittet die Polizei um Hilfe

Nach der Enthauptung eines Obdachlosen in Koblenz startet die Polizei eine Flugblatt-Aktion. Bislang haben die Beamten keine "konkrete heiße Spur" in dem Fall.

Geköpfter Obdachloser in Kobelnz

Nach der Enthauptung eines Obdachlosen startet die Polizei eine Flugblattaktion.

Picture Alliance

Nach der Enthauptung eines Obdachlosen in Koblenz hat die am Samstag mit einer Flugblattaktion die Suche nach möglichen Zeugen ausgeweitet. Die eingerichtete Sonderkommission mit 35 Beamten hat nach Angaben der Polizei vom Samstag schon viele Hinweise erhalten, eine "konkrete heiße Spur" gibt es aber noch nicht.

Die sollen vor allem in dem Gebiet rund um den Hauptfriedhof verteilt werden, wo die enthauptete Leiche am Freitag vor einer Woche gefunden worden war. Die Beamten gingen auch von Haus zu Haus und fragten Anwohner nach möglichen Beobachtungen, die bei der Aufklärung des Falls helfen könnten, teilte die Polizei mit. 

Auf dem Flugblatt sind zwei Fotos des Obdachlosen zu sehen. Außerdem fragen die Fahnder, ob jemand das Opfer gekannt und auffällige Beobachtungen rund um den Friedhof gemacht habe, eventuelle Kontaktpersonen kenne oder Zeuge von Streitigkeiten geworden sei.

Der ehemalige Kunsthändler hatte seit vielen Jahren ohne festen Wohnsitz auf dem Friedhof gelebt. Die Polizei führt die Ermittlungen nach eigenen Angaben in alle Richtungen. Offen war auch, ob es um einen oder mehrere Täter geht.

Die Kastelruther Spatzen und ihr Manager Karl Heinz Gross: Am 6. März 1998 wurde Gross in Magdeburg getötet.
kg / DPA
Themen in diesem Artikel