HOME
"Ein starkes Team: Stumme Wut": Verena (Maja Maranow) und Otto (Florian Martens) beobachten undercover eine perverse Verkaufs-

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Mittwoch

Das "starke Team" (ZDFneo) hat es mit Menschenhandel im Rotlichtmilieu zu tun und vor den Augen von "Wilsberg" (ZDFneo) wird ein Professor erschossen. Später untersucht "Varg Veum" (3Sat) den Tod einer jungen Frau.

"Kommissarin Lucas: Am Ende muss Glück sein": Nadja Schumann (Hannelore Elsner, l.) stellt sich nur widerwillig den Fragen von

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Samstag

Razzia der Bundespolizei

1527 Beamte zerschlagen mit Großrazzia Netzwerk im Schleuser- und Rotlichtmilieu

Rotlicht

Buch von Nora Bossong

Swingerclub und Straßenstrich - eine Autorin beschreibt, wie die Rotlicht-Szene tickt

Die Frankfurter Rapperin und ehemalige Prostituierte Schwester Ewa, bürgerlich Ewa Müller

Rapperin festgenommen

Schwesta Ewa: Vom Rotlichtmilieu auf die Hip-Hop-Bühne - und zurück?

Polizisten inspizieren ein von Schüssen durchlöchertes Taxi auf der Reeperbahn

Hells Angels gegen Mongols

Im Hamburger Rotlichtmilieu tobt ein Rockerkrieg

Vor diesem Nachtclub in Hannover nahm sich der 51-jährige Hells Angel Andre S. das Leben.

Hannover

Hells Angel erschießt sich nach mysteriösem Facebook-Post

Sexuelle Belästigung im Dienstzimmer einer Arbeitsagentur - dafür wurde ein Jobvermittler jetzt verurteilt

Amtsgericht Stuttgart

Job gegen Sex - Bewährung für Arbeitsvermittler

Einblick ins deutsche Rotlichtmilieu des 21. Jahrhunderts: Die Prostituierte Candy Cash erzählt

TV-Tipp 31.7.: Doku "Sex - Made in Germany"

Wie Deutschland zum Sextourismusland wurde

Ein Hartz-IV-Empfänger ließ es sich neun Monate gut gehen - auch in Bordells

Gerichtsurteil

Hartz-IV-Empfänger darf Erbschaft im Bordell verprassen

Augsburg

Arbeitsagentur schickt 19-Jährige ins Bordell

Juristische Schritte

Bettina Wulff verklagt Jauch und Google

Trotz Sexskandal

Ergo-Chef hält an Belohnungsreisen fest

Zehn Jahre Prostitutionsgesetz

Politiker und Polizei fordern strengere Regeln

Razzia in Kölner Rotlichtmilieu

Tatverdächtige Hells Angels weiter auf freiem Fuß

"Tatort"-Kritik

Im Würgegriff der Politik

Video

Sex in Zeiten der Krise

Flatrate-Bordell

Mehr als zweimal kann kaum einer

"Icke muss vor Jericht"

Thronsturz im Rotlichtmilieu

Hamburg

Ludenkrieg auf dem Kiez

VW-Affäre

5000 Mark pro Job?

Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?