HOME

Winnenden: Chronologie eines Amoklaufs

Der Amoklauf in Winnenden hat ganz Deutschland schockiert. Die bittere Bilanz: 16 Tote und viele Verletzte. Begonnen hat alles an der Albertville-Realschule. stern.de zeichnet die Ereignisse in der baden-württembergischen Provinz nach.

Der 17 Jahre alte Tim K. tötete am Mittwochvormittag bei einem Amoklauf 15 Menschen, bevor er nach einem Feuergefecht mit der Polizei sich selbst das Leben nahm. Sein Blutbad begann der Jugendliche um 9.30 Uhr in der Albertville-Realschule. Dort tötete der schwarz gekleidete Jugendliche zunächst neun Schüler im Alter von 14 und 15 Jahren sowie drei Lehrerinnen. Auf seiner Flucht erschoss er weitere drei Menschen. Weitere Schüler und Passanten wurden teils schwer verletzt. Im 40 Kilometer entfernten Wendlingen endete der Amoklauf des Ex-Schülers bei einem Schusswechsel mit der Polizei, bei dem er sich selbst tötete. Die Ereignisse im Detail:

9:33 Uhr

Ein Anruf aus der Albertville-Realschule im baden-württembergischen Winnenden erreicht die Notrufzentrale der Polizei.

9.40 Uhr

Zwei Interventionsteams der Polizei dringen in das Gebäude ein. Ob sich der Täter noch in der Schule befindet, wissen sie nicht. Aber schnell stellt sich heraus: Der Täter ist bereits geflohen.

9.45 Uhr

Eine Großfahndung auch mit Hubschrauber wird eingeleitet. Der Täter ist in die Innenstadt von Winnenden unterwegs. Auf seinem Weg erschießt er einen Mitarbeiter eines Zentrums für Psychiatrie. Er stoppt einen VW Sharan und kidnappt dessen Fahrer.

10:27 Uhr

Auf den Agenturen laufen die ersten Eilmeldungen: "In einer Schule im baden-württembergischen Winnenden bei Stuttgart hat es nach Polizeiangaben einen Amoklauf gegeben."

11:13 Uhr

Die Polizei fahndet weiterhin mit einem Großaufgebot nach dem Amokläufer. Wegen eines Staus zwingt der Amokläufer den Fahrer des Wagens, die Autobahn zu verlassen und über Landstraßen nach Wendlingen zu fahren. Als der Fahrer wieder auf die Autobahn auffahren will, kommt das Auto von der Fahrbahn ab. Der Fahrer flüchtete aus dem Wagen zu einem Streifenwagen. Die Schule und Teile der Innenstadt von Winnenden wurden abgesperrt. Autofahrer wurden aufgefordert, keine Anhalter mitzunehmen.

11:25 Uhr

Die Realschule ist zusammen mit einem Gymnasium in einem Schulzentrum mit insgesamt 1000 Schülern untergebracht. Viele Schüler befinden sich noch in der Schule, da unklar ist, wo sich der Täter befindet. Die Innenstadt blieb weiterhin weiträumig abgesperrt.

11:55 Uhr

Unklare Opferzahlen: Laut der Nachrichtenagentur dpa soll es neun Tote gegeben haben. Die Polizei bestätigte bislang immer noch nur zwei Tote. Trotzdem erste Hinweise: Ein Tatverdächtiger soll inzwischen festgenommen worden sein. Bei dem mutmaßlichen Täter soll sich um einen 17-Jährigen handeln, der der Polizei bekannt ist. Die Meldung entpuppt sich wenig später als Gerücht.

Kurz vor 12.00 Uhr

Der Täter stellt das gestohlene Auto auf der Autobahn ab und lässt die Geisel zurück. Der 17-Jährige geht zu Fuß zum nahegelegenen Industriegebiet. Der Fahrer benachrichtigt die Polizei.

12:00 Uhr

Schlimme Gewissheit und neue Opferzahlen: Zehn Menschen sind bislang an ihren Verletzungen gestorben. Das teilte Baden-Württembergs Innenminister Heribert Rech in einer Pressekonferenz mit. Weitere Menschen wurden verletzt. Auch bei der Tätersuche scheinen die Ermittlungen vorangeschritten zu sein. Der Amokläufer ist nach Angaben der Polizei ein 17-jähriger ehemaliger Schüler der Albertville-Realschule.

12:01 Uhr

Der Täter steuert im Wendlinger Industriegebiet ein VW-Autohaus an und erschießt zwei Angestellte.

12.05 Uhr

Als der Amokläufer das Autohaus verlässt, eröffnet er das Feuer auf die Polizei. Er verletzt zwei Beamte schwer und erschießt sich danach selbst.

12:46 Uhr

Tim K. hat bis zu seinem selbstgewählten Tod 15 Menschen ermordet. Darunter neun Schüler, drei Lehrer sowie drei Passanten.

13:54 Uhr

Die Identität des Täters ist geklärt: Tim K. stammt aus dem nahegelegenen Leutenbach. Erst im letzten Jahr hatte er an der Albertville-Schule seinen Abschluss gefeiert. Laut Innenminister Heribert Rech hat Tim K. die Mittlere Reife, und ist "nie auffällig gewesen". Die Herkunft der Waffe ist auch geklärt: Der Vater des Täters sei Mitglied im örtlichen Schützenverein. Er verfügt über mehrere Schusswaffen, eine fehlte. Genau wie Tim K. selbst sei auch die Familie unauffällig und ins Vereinsleben der 5000-Seelen-Gemeinde integriert gewesen, sagte der um Fassung ringende Bürgermeister von Leutenbach Jürgen Kiesl.

14:05 Uhr

Zahlreiche Schüler verlassen die Albertville-Realschule. Die Polizei hatte die Jugendlichen aus Sicherheitsgründen in der Schule bleiben lassen. Aufgelöste Eltern schließen ihre Kinder in die Arme.

14:20 Uhr

Ministerpräsident Günther Oettinger gibt eine schnell anberaumte Pressekonferenz. Das Land sei tief getroffen von einer in keiner Form erklärbaren Tat, so Oettinger. Er spricht den Angehörigen sein Beileid aus.

15:30 Uhr

Die Zahl der Toten hat sich auf 17 erhöht. Die Zahl wird später vom Polizeisprecher korrigiert.

17:09 Uhr

Zum Gedenken an die Opfer werden Gedenkgottesdienste geplant. Ein ökumenischer Gottesdienst sollte noch am Abend um 20 Uhr in der katholischen Kirche St. Karl Borromäus stattfinden, ein weiterer am Donnerstag um 19 Uhr in der Evangelischen Schlosskirche Winnenden.

17:14 Uhr

Die Medien reagieren: Das ZDF ändert sein Programm. Intendant Markus Schächter entscheidet mit Rücksicht auf die dramatischen Ereignisse, dass der Sender heute Abend keine Unterhaltungsshow ausstrahlen wird. Damit fällt die Live-Show "Wie schlau ist Deutschland" mit Johannes B. Kerner aus. Klare Worte: "Heute ist kein Tag für große Unterhaltung."

17:36 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart korrigiert: Nach einem Schusswechsel mit der Polizei habe sich Tim K. selbst erschossen.

18:19 Uhr

In der Pressekonferenz der Polizei Waiblingen wird klar: Tim K. hat nicht wild um sich geschossen. Es handelt sich bei den Schüssen um gezielte Kopfschüsse. Landespolizeipräsident Erwin Hetger erklärt, dass auch alle anderen Schulen nach dem Amoklauf sofort mit Polizei besetzt worden sind.

18:39 Uhr

Ralf Michelfelder von der Polizei Waiblingen erklärt, dass die Schule vorerst geschlossen bleibt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Felix Disselhoff