HOME

Tragödie in den USA: Elfjähriger erschießt Kleinkind - Anklage wegen fahrlässiger Tötung

Er fand die Waffe im Schrank seines Vaters, kurz darauf war ein Dreijähriger tot: Ein elfjähriger Junge hat in Detroit ein Kleinkind erschossen. Die Behörden erhoben Anklage wegen fahrlässiger Tötung - angeblich hatten sie "keine andere Wahl".

"Ich kann mich nicht erinnern, dass wir jemals jemanden wegen Tötung angeklagt haben, der so jung war"

"Ich kann mich nicht erinnern, dass wir jemals jemanden wegen Tötung angeklagt haben, der so jung war", so die zuständige 

Nach den tödlichen Schüssen auf einen dreijährigen Jungen ist ein Elfjähriger in Detroit der fahrlässigen Tötung angeklagt worden. Beim Spielen mit der Schusswaffe seines Vaters habe der Elfjährige dem Kleinkind versehentlich ins Gesicht geschossen, der Dreijährige starb auf dem Weg ins Krankenhaus, wie die Lokalzeitung "Detroit News" und der Lokalsender von CBS am Mittwoch berichteten. Ob die Jungen verwandt waren, ist bislang unklar.

Staatsanwältin Kym Worthy sagte laut den "Detroit News", der Elfjährige habe die Waffe bei einem Besuch bei seinem Vater in dessen Schlafzimmerschrank gefunden. Er habe sie an sich genommen und sei damit in einen parkenden Wagen gestiegen, dort habe sich der Dreijährige zu ihm gesellt. Kurze Zeit später fielen die tödlichen Schüsse.

"Ich kann mich nicht erinnern, dass wir jemals jemanden wegen Tötung angeklagt haben, der so jung war", erklärte Worthy. "Unglücklicher- und tragischerweise haben uns die Fakten in diesem Fall keine andere Wahl gelassen", erklärte sie weiter. Zwar falle der Junge unter das Jugendstrafrecht, doch werde weiter ermittelt. Neben dem Hauptanklagepunkt wurde laut dem US-Magazin "Time" auch wegen illegalem Waffenbesitz Anklage erhoben. Die Kaution wurde demnach in Höhe von 5000 US-Dollar angesetzt.

amt / AFP
Themen in diesem Artikel