HOME
Kind klettert in Röntgengerät

Komplett durchleuchtet

Kleinkind klettert in Röntgengerät für Koffer – dann entstehen diese kuriosen Aufnahmen

Überraschung auf dem Kontrollmonitor. In China klettert eine Fünfjährige in einem Bahnhof in ein Röntgengerät für Koffer. Und jagt den Mitarbeitern einen Schrecken ein. Doch ist die Strahlung des Gerätes schädlich für das Kind?

Ein mit der US-amerikanischen Flagge verziertes Sturmgewehr

Tote Kinder und Jugendliche

US-Zeitung macht mit bewegender Aktion auf eine sehr erschreckende Zahl aufmerksam

Öko-Test

Fast nur Zucker: Nesquik fällt im Kakao-Test durch, andere sind besser

Von Denise Snieguole Wachter
Anne Hathaway
Meinung

18 Jahre Abstinenz

Anne Hathaway trinkt keinen Alkohol mehr, weil sie Mutter ist? Gut so!

Nido Logo

Bodycam-Aufnahmen

Verstörendes Video: Kleinkind stellt sich mit erhobenen Händen der Polizei

Übermüdet im Büro

Übermüdung

Leistungskiller Schlafmangel - warum wenig Schlaf ein falsches Statussymbol ist

Von Katharina Grimm

Verwirrtes Kleinkind

Vater rasiert sich seinen Bart, Tochter erkennt ihn nicht wieder – die Reaktion ist göttlich

Stopp-Schild vor dem Weißen Haus - Shutdown hat zum Teil verrückte Folgen

Streit um Mauer

Überall Müll, Toiletten laufen über: So verrückt sind die Folgen des Shutdowns in den USA

Vitamin D-Tabletten vor weißem Hintergrund

Vitamin D im Check

Die Schattenseite des Sonnenvitamins: "Ökotest" rät von diesen Vitamin D-Präparaten ab

Von Ilona Kriesl

Dramatische Rettung

Kleinkind in Lebensgefahr: Dreijähriger klammert sich an Fenstergitter

Chrissy Teigen

Eltern-Hacks

Mit diesem genialen Trick bekommt Chrissy Teigen ihre Zweijährige zum Essen

Nido Logo
Hungerleidender zehnjähriger Junge im Jemen

Hilfsorganisation: 85.000 Kinder im Jemen an Hunger und Krankheit gestorben

Screenshot des Facebook-Posts

"Meine Frau macht nicht viel"

Vater von drei kleinen Kindern schildert einen Tag im Leben seiner Frau – er hat alles verstanden

Von Susanne Baller
Blick in eine Kita

Ein Drittel der Kinder unter drei Jahren geht in Kita

Missbrauch im Stuttgarter Landgericht verurteilt

Urteil gefallen

Sexueller Missbrauch: Kita-Azubi muss fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis

Sara Kulka

Ex-GNTM-Kandidatin

Stuhlgang in der Dusche – bizarrer Shitstorm gegen Sara Kulka

Hooters-Restaurant: Kleinkind mit Schnuller greift Kellnerin an den Po – die nimmt es mit Humor

Fastfood-Kette

Kleinkind mit Schnuller greift Hooters-Kellnerin an den Po – die reagiert anders als erwartet

Ein Baby liegt im Bett und schreit

Schwere Sicherheitsmängel

Jede zweite "mangelhaft": Stiftung Warentest warnt vor diesen Kindermatratzen

Ganz allein im Pool

Einjähriges Mädchen schwimmt allein zum Beckenrand und zieht sich aus dem Wasser

"Fake or No Fake"

Steinadler reißt Kleinkind in die Luft? Wie Fehler Fakevideos entlarven

Von Florian Saul
Schild des Amtsgerichts Tiergarten mit dem Berliner Stadtwappen

23-Jährige aus Hellersdorf verurteilt

Mutter ließ ihre Kleinkinder allein, ohne Nahrung und dehydriert in verdreckter Wohnung

TV-Serie

"Friends": Das macht Baby Emma aus der Kultserie heute

Planschbecken

Lingen

Unbekannte verwandeln Planschbecken in Säurebad und verletzen Kleinkinder

Ein kleiner Gartenpool

Unbekannte verwandeln Wasser in Kinderpool in Niedersachsen in ätzende Säure

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.