VG-Wort Pixel

Video Diskussion rund um Corona-Impflicht

Die Debatte rund um eine Corona-Impfpflicht in Deutschland nimmt an Fahrt auf. Und, was in anderen Ländern, wie zum Beispiel Österreich, bereits gilt, könnte nun auch bald auch in Deutschland folgen. Denn Bund und Länder haben am Donnerstag auf der Ministerpräsidentenkonferenz weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der vierten Welle der Pandemie beschlossen. Dazu die noch amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel: O-TON BUNDESKANZLERIN ANGELA MERKEL (CDU): "Eine allgemeine Impfpflicht soll im Deutschen Bundestag diskutiert und entschieden werden. Dazu bitten Bund und Länder den Ethikrat, sich bis Jahresende eine Empfehlung zu erarbeiten. Und dann kann diese allgemeine Impfpflicht bei entsprechender Entscheidung greifen, etwa ab Februar 2022." Passanten in Frankfurt sind bei dem Thema gespalten. Viele machen sich Sorgen wegen der Nebenwirkungen, die nach Ansicht von Experten allerdings übertrieben sind im Vergleich zum Nutzen der Impfung. Doch Zweifel bleiben: “Gegen ne Impfpflicht bin ich schon. Also, ich finde, das sollte man selber entscheiden. Auch, ob man sich dann lieber zurückzieht oder ob man sich impfen lässt.” “Also, anfangs war ich skeptisch, muss ich sagen, weil ich schon dafür bin, dass das jedem seine eigene Entscheidung ist, weil das ja der eigene Körper ist. Aber, ja, leider geht es scheinbar aktuell nicht anders, damit die Pandemie bekämpft wird.“ Hier die Einschätzung zur möglichen Motivation von Impfgegnern durch die Psychologin Sophie Reiske kürzlich in Berlin: O-TON PSYCHOLOGIN SOPHIE REISKE: "Wenn man dann merkt, okay, es folgt keiner Systematik, dann fühle ich mich ja viel ausgelieferter. Wenn dazu noch kommt, was ja jetzt viele so erleben, dann würde ich sagen, die meisten sind ja sehr unzufrieden mit der Corona-Politik, egal aus welcher Richtung oder aus welchem Lager die kommen. Das einigt vielleicht schon wieder viele. Dann fühle ich mich vielleicht auch noch viel hilfloser ausgeliefert dieser Situation.” Einig sind sich bisher Bund und Länder sowie die Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP über die Einführung einer sogenannten einrichtungsbezogenen Impfpflicht. Eine Gesetzesvorlage in Zusammenarbeit mit dem Bundesgesundheitsministerium soll dazu schon nächste Woche in den Bundestag eingebracht und die Woche darauf verabschiedet werden. Dann müssten sich alle Beschäftigten in Alten- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern, die mit vulnerablen Menschen in Kontakt kommen, impfen lassen - also neben Pflegerinnen und Pflegern auch Reinigungskräfte.
Mehr
Bund und Länder sowie die Ampel-Parteien sind sich bereits einig über die Einführung einer sogenannten einrichtungsbezogenen Impfpflicht.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker