VG-Wort Pixel

Video G7-Demo: "Gar nichts hat sich zum Guten gewendet"

STORY: Zunächst deutlich weniger Teilnehmerinnen und Teilnehmer als erwartet haben am Samstag in München vor Beginn des G7-Gipfels demonstriert. Anhängerinnen und Anhänger verschiedener Interessengruppen und Organisationen hatten sich am Vormittag zum Auftakt auf der Theresienwiese eingefunden, um den Fokus des Treffens der sieben führenden Industrieländer auf Themen wie den Klimaschutz oder die Freigabe von Impfstoffpatenten zu lenken. "Wir sind heute wieder hier bei der G7, weil wir gemerkt haben, dass sich gar nichts zum Guten geändert hat." "Wenn man sich die G7-Staaten anschauen, was sie tun werden, ist, in erster Linie einfach die Profite zu schaffen, und alles andere hat Nachrang. Unsere Gesundheit hat Nachrang. Unsere Sicherheit hat Nachrang. Und das Klima hat auch Nachrang." "Frieden, Klimaschutz oder Ernährung, soziale Gerechtigkeit, dass die das mit nach Hause nehmen und ernsthaft versuchen das zu ändern." "Der Norden kann nicht das ganze Geld in Rüstung stecken, siehe 100 Milliarden, während wir ganz andere Probleme haben, siehe jetzt zum Beispiel Hunger oder Erdbeben in Afghanistan. Das heißt, wir müssen für einen Ausgleich sorgen." "Und der kann nur erreicht werden, wenn wir international uns vernetzen und wir darauf aufmerksam machen, dass hier nur die Herrschenden bestimmen." Der G7-Gipfel findet von Sonntag bis Dienstag in Schloss Elmau in den bayerischen Alpen statt. Bereits im Vorfeld wurden zahlreiche Demonstrationen gegen den Gipfel angekündigt.
Mehr
Das Treffen der sieben führenden Industriestaaten findet von Sonntag bis Dienstag in Schloss Elmau in den bayerischen Alpen statt. Bereits im Vorfeld wurden zahlreiche Demonstrationen gegen den Gipfel angekündigt.

Mehr zum Thema



Newsticker