VG-Wort Pixel

Video Macron sagt Französisch-Polynesien Hilfe zu

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron war kaum zu erkennen - so viele Blumen und Muschelketten wurden ihm beim Besuch von Manihi, einem Atoll in Französisch-Polynesien, umgehängt. Französisch-Polynesien ist ein Überseegebiet Frankreichs. Für Marcron ist es der erste Besuch dort als Staatsoberhaupt. Die Bevölkerung hier ist besonders vom Klimawandel und dem daraus resultierenden Anstieg des Meeresspiegels bedroht. "Wir sprechen über Ihr Leben, wenn wir über die Folgen der globalen Erwärmung sprechen und darüber, wie diese Veränderungen Ihr Leben und das Leben Ihrer Kinder beeinflussen. Wir sprechen über das Heute, nicht über das Morgen." Macron kündigte an, dass seine Regierung einen 50-Millionen-Euro-Plan für den Bau von Sturmschutzbauten in der Region mitfinanzieren will. Ganz so harmonisch - wie es auf diesen Bildern aussieht - verlief sein Besuch allerdings nicht. Zu Beginn seiner Reise hatten Demonstranten die Unabhängigkeit der Inselgruppe gefordert.
Mehr
Unter anderem sollen damit Maßnahmen gegen die Folgen des Klimawandels ergriffen werden.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker