VG-Wort Pixel

Video Prinz William verleiht erstmals neuen Umweltpreis

Der von Prinz William und der Royal Foundation ins Leben gerufene "Earthshot"-Preis wurde am Sonntag zum ersten Mal verliehen. Zu den Gewinnern gehörten die norditalienische Stadt Mailand, das lateinamerikanische Land Costa Rica und mehrere Unternehmen, die jeweils über eine Million Dollar für Klima- und Umweltschutz-Projekte erhielten. "Was bedeutet der Earthshot für euch? Was wollt ihr damit machen und wie bringt er euch auf die nächste Stufe?" "Für uns ist es eine Anerkennung vieler Generationen von Costaricanern, die sich dafür eingesetzt haben. Dies ist nicht nur ein politisches Vorhaben, sondern ein auch nationales." Costa Rica wurde für seine Waldschutz- und Aufforstungsbemühungen ausgezeichnet. Mailand überzeugte mit einem Programm zur Verteilung übriger Lebensmittel von Supermärkten und Kantinen an Bedürftige. Der "Earthshot"-Preis war vergangenes Jahr mit einem Kapital von 50 Millionen Pfund für zehn Jahre ins Leben gerufen worden mit dem Anspruch, "der prestigeträchtigste Umweltpreis der Welt" zu werden. Kommendes Jahr soll die Verleihung in den USA stattfinden. Die britische Königsfamilie setzt sich seit Jahrzehnten für Umwelt- und Klimaschutz ein. Prinz William hatte vergangene Woche die beiden Milliardäre Jeff Bezos und Richard Branson für ihren Wettlauf um den Weltraumtourismus kritisiert und sagte, die größten Köpfe der Welt sollten sich stattdessen auf die Umweltprobleme der Erde konzentrieren. Am 31. Oktober findet die UN-Klimakonferenz im schottischen Glasgow statt. Dort werden die Mitgliedsstaaten über weitere Reduzierungen ihrer Treibhausgasemissionen verhandelt.
Mehr
Der "Earthshot"-Preis ist mit einem Kapital von 50 Millionen Pfund für zehn Jahre ins Leben gerufen worden. Unter den Gewinnern sind unter anderem Costa Rica und die italienische Stadt Mailand.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker