VG-Wort Pixel

Video Tote bei Unwettern auf Sizilien

Bilder aus Catania, der zweitgrößten Stadt auf der italienischen Insel Sizilien. Hier ist es am Dienstag bei heftigen Unwettern zu Überschwemmungen gekommen. Viele Häuser liefen mit Wasser und Schlamm voll. Geparkte Autos auf den Straßen wurden von den Wassermassen mitgerissen. Straßen und Plätze verwandelten sich in Flüsse und Seen. Ein Mann kam ums Leben. Nach ersten Erkenntnissen wurde er vom Wasser erfasst, als er aus seinem Auto ausstieg. Am Montag war ein 67-jähriger Mann ums Leben gekommen, nachdem sein Auto von steigenden Wassermassen und Schlamm getroffen worden war. Seine Frau wurde noch immer vermisst. Der Bürgermeister von Catania forderte die Einwohner der Stadt auf, ihre Häuser nicht zu verlassen. Die Schulen in der Stadt und in einer Reihe von umliegenden Orten wurden geschlossen, vielerorts fiel der Strom aus. Medienberichten zufolge wurde auch die Station eines Krankenhauses geflutet. Die extremen Unwetter gehen seit Beginn der Woche über dem Osten Siziliens und Teilen Kalabriens im Süden des Landes nieder. Eine Entspannung der Lage ist zunächst nicht in Sicht. Der Zivilschutz hat für die Region weitere Unwetter vorausgesagt.
Mehr
Eine Entspannung der Lage ist zunächst nicht in Sicht.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker