VG-Wort Pixel

Wandertour auf Hawaii Profi-Sportlerin stürzt 15 Meter tiefen Wasserfall hinab und überlebt wie durch ein Wunder





Heather Boyan entkommt auf Hawaii nur knapp dem Tod.


Während einer Wanderung auf dem "Ka'au Crater Trail" stürzt sie einen 15 Meter tiefen Wasserfall hinunter.


Der Vorfall ereignet sich schon am 28. Februar 2016, das dramatische Video wurde erst jetzt publik.


Sie überlebt den Sturz mit zehn gebrochenen Rippen, einer kollabierten Lunge, Schürfwunden und einem gebrochenen Schulterblatt.


"Ich fand heraus, dass es andere gab, die dort gefallen und gestorben sind. Und ich weiß, dass Gott mich an diesem Tag gerettet hat." – Heather Boyan, Youtube


Den Sturz filmt Heather Boyan mit einer Actioncam, die sie am Kopf trägt.


In einem Podcast spricht die Volleyballerin jetzt über das einschneidende Erlebnis.


"Das Schlimmste war, dass ich wegen meiner kollabierten Lunge nicht atmen konnte. Ich wusste nicht warum. Ich war die gesamte Zeit bei Bewusstsein." – Heather Boyan, "intheworldoffemalesports"
 
"Ich denke wirklich, dass meine Freunde dachten, dass ich sterben werde. Doch der Gedanke kam mir selbst nie." – Heather Boyan, "intheworldoffemalesports"


Letztlich findet ein Wanderer Heather Boyan und ruft Hilfe.


"Als ich mit dem Helikopter abtransportiert wurdem war es der friedvollste Moment meines Lebens." – Heather Boyan, "intheworldoffemalesports"


Mittlerweile sind die Verletzungen der jungen Frau verheilt.


"Ich habe mich vollständig erholt und habe keine Schmerzen, wenn ich spiele, was an ein Wunder grenzt." – Heather Boyan, "intheworldoffemalesports"
Mehr
Heather Boyan hat Glück, dass sie noch lebt. Als die Volleyballerin 2016 auf Hawaii einen Wasserfall hinabblickt, passiert es: Sie rutscht aus und stürzt in die Tiefe.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker