VG-Wort Pixel

Vietnam Kreatives Schwänzen: 41-Jähriger fälscht Corona-Test, um nicht arbeiten zu müssen

Ein Mitarbeiter im vietnamesischen Gesundheitswesen entnimmt einem Mann einen Abstrich
Ein negatives Antigen-Testergebnis brachte einen 41-Jährigen auf eine Idee – für die er nun ordentlich Strafe zahlen muss (Symbolbild)
© Hau Dinh / AP / DPA
Die Pandemie als Urlaubsgarantie: So sah es offenbar ein 41-jähriger Vietnamese. Er manipulierte ein negatives Corona-Testzertifikat, um nicht arbeiten zu müssen.

In Vietnam hat ein Mann einen negativen Corona-Test in einen positiven verwandelt – und muss nun wegen Verbreitung falscher Informationen 7,5 Millionen Vietnamesische Dong (280 Euro) Strafe zahlen. Ziel der unerlaubten Aktion: Der 41-Jährige aus der Provinz Dak Nong wollte die Arbeit schwänzen, wie die örtliche Zeitung "VnExpress" am Dienstag unter Berufung auf die lokale Polizei berichtete.  

Der Angestellte einer Telekommunikationsfirma habe am 21. August in einem Krankenhaus einen Antigen-Test gemacht, der negativ ausgefallen sei. Daraufhin habe er das Resultat auf dem Zertifikat verändert und eine Kopie des vermeintlich positiven Ergebnisses an seinen Arbeitgeber und an mehrere Angehörige geschickt, hieß es.

Ein medizinisches Zentrum im Bezirk Cu Jut habe von einer Schwester des Vietnamesen von dem positiven Test erfahren und Mitarbeiter entsandt, um das Ergebnis durch einen weiteren Test zu bestätigen. Dabei sei der Schwindel aufgeflogen, so das Blatt. In dem südostasiatischen Land gehen die Behörden streng gegen jedes mit der Pandemie in Zusammenhang stehende Vergehen vor.

yks dpa

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker