Vilshofen Schulbusfahrer zeigt Kindern Hitlergruß


Ein 39 Jahre alter Busfahrer hat über Wochen hinweg Kinder in seinem Bus mit dem Hitlergruß begrüßt. Lehrer hatten die Ermittler zudem darüber informiert, dass der Busfahrer auch CDs, eventuell mit extremen Inhalten, an die Kinder verteilt habe. Der Mann wurde mittlerweile suspendiert.

Mit dem Hitlergruß hat ein Schulbusfahrer aus Niederbayern über Wochen hinweg die Kinder in seinem Bus begrüßt. Nach Angaben der Polizei wurde in dem Bus auch rechtsextremistische Musik gefunden. Die Kriminalpolizei will nun überprüfen, ob der 39 Jahre alte Mann den Schülern der Realschule Vilshofen im Landkreis Passau auf den Fahrten die Nazi-Lieder vorgespielt hat. Lehrer hatten die Ermittler darüber informiert, dass der Busfahrer auch CDs an Kinder verteilt habe.

Drei Schüler berichteten der Kriminalpolizei, dass der Mann rund einen Monat lang den faschistischen Gruß benutzt habe. Bei den Vernehmungen hat der 39-Jährige zugegeben, den Hitlergruß gegenüber den Kindern gezeigt zu haben. Er bestritt allerdings, extremistische CDs an die Jungen und Mädchen verteilt oder entsprechende Musikstücke bei den Fahrten vorgespielt zu haben.

Mittlerweile suspendiert

Das Passauer Landratsamt erklärte, dass die Schulbuslinie im Auftrag der Behörde von einem Unternehmen bedient werde. Deshalb habe das Landratsamt keine direkten arbeitsrechtlichen Möglichkeiten gegen den 39-Jährigen, sagte Pressesprecher Eduard Bosch. Der Chef des Mannes habe den Schulbusfahrer allerdings mittlerweile suspendiert. "Das Verhalten ist nicht tolerierbar", meinte Bosch.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker