VG-Wort Pixel

Tragischer Unfall Weltmeister im Snowboarden Alex Pullin beim Speerfischen tödlich verunglückt

Der Snowboarder Alex Pullin ist im Alter von 32 Jahren verstorben 
Der Snowboarder Alex Pullin ist im Alter von 32 Jahren verstorben 
© Quinn Rooney / Getty Images
2011 und 2013 gewann Alex Pullin die WM im Snowboardcross. Der Sportler war aber auch begeisterter Taucher und Speerfischer. Seine Leidenschaft wurde ihm nun zum Verhängnis. 

Der zweifache Weltmeister im Snowboarder Alex Pullin ist tot. Der Australier ist bei einem tragischen Unfall beim Speerfischen nahe Palm Beach im Bundesstaat Queensland ums Leben gekommen, wie der australische Verband auf seiner Internetseite bestätigte. "Unser tiefstes Mitgefühl gilt Alex' Familie sowie seinen Teamkollegen und Unterstützern", schrieb Snow Australia.

Wie genau es zu dem Unfall kam, ist noch unbekannt. Pullin galt als erfahrener Taucher und hatte den Badeort bereits mehrfach besucht, berichtet ABC. Demnach sei er an einem künstlichen Riff, das sich etwa 270 Meter vor der Küste befindet, getaucht. Ein Mann habe Pullin ohne Sauerstoffmaske bewusstlos im Wasser entdeckt. "Der Patient wurde unter dem Riff gefunden und von einem Schnorchler nach oben gebracht", erzählte Justin Payne vom Queensland Ambulance Service in Coolangatta.

Sanitäter kämpfen vergebens um Pullins Leben 

"Der Rettungsdienst wurde kurz nach 10.30 Uhr alarmiert", hieß es in einer Erklärung des Queensland Ambulance Service. Die Sanitäter haben 45 Minuten lang versucht, Pullin wiederzubeleben, konnten den 32-Jährigen jedoch nicht retten. 

Nach Angaben des Rettungsdienstes ist Pullin mit einem Gewicht-Gürtel, wie er beim Speerfischen verwendet wird, unter Wasser entdeckt worden. Außerdem sei die entsprechende Ausrüstung in der Nähe gefunden worden. Zu den genauen Todesumständen ermittelt nun die Polizei.

Pullin hatte die WM im Snowboardcross in den Jahren 2011 und 2013 gewonnen. Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2014 im russischen Sotschi trug er die Flagge der australischen Mannschaft, auch an den Spielen 2010 in Vancouver und 2018 in Pyeongchang hatte er teilgenommen. "Alex war ein geliebtes Mitglied unserer Gemeinschaft und wird sehr vermisst werden", schrieb Snow Australia.

Noch am 26. Juni hatte Pullin auf seinem Instagram-Account ein Bild von sich selbst beim Speerfischen veröffentlicht. "Unglaublicher Tag im Meer!", schwärmte er. "Amüsiere mich mit großartigen Menschen und bringe jede Woche eine Menge Fisch mit nach Hause."

ivi / <br/>

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker