HOME

Attacken häufen sich: Hai greift 17-jährigen Surfer in Australien an

Die Zahl der Hai-Attacken auf Menschen in Australien steigt - Experten stehen vor einem Rätsel. An der Ostküste des Landes hat nun wieder ein Hai einen Surfer angegriffen. Eine Krankenschwester eilte dem Verletzten zur Hilfe.

Weißer Hai

Bei der Hai-Attacke hat der 17-Jährige Glück im Unglück. Seine Verletzungen sind nicht lebensgefährlich. (Symbolbild)

Ein 17-jähriger Surfer ist an der Ostküste Australiens von einem angegriffen und verletzt worden. Der Jugendliche habe es nach der Attacke am Montagmorgen aus eigener Kraft zurück an den Strand geschafft, wo er sofort von einer zufällig anwesenden Krankenschwester versorgt wurde, teilte die Polizei mit. Er habe eine einzelne Bisswunde an der Hüfte davongetragen und sei ins Krankenhaus gebracht worden. Seine Verletzung ist den Angaben zufolge nicht lebensgefährlich.

Der Angriff erfolgte am populären Lighthouse Beach von Balina etwa 740 Kilometer nördlich von Sydney. An dem Strand hatte es in den vergangenen Jahren schon mehrere Hai-Attacken gegeben. Alle Strände in der Region wurden anschließend für mindestens 24 Stunden geschlossen.

14 Hai-Angriffe auf Menschen 2015

Vor den Küsten kommt es immer wieder zu Angriffen von Haien auf Wassersportler, teilweise sind diese tödlich. Entlang der Ostküste des Bundesstaates New South Wales wurden im vergangenen Jahr 14 Hai-Angriffe auf Menschen gezählt, 2014 waren es nur drei.

Experten streiten über die Ursachen der Entwicklung: Als mögliche Gründe werden unter anderem die Erwärmung der Meere durch den Klimawandel und die zunehmende Beliebtheit des Wassersports genannt.

Ältestes Wirbeltier: Grönlandhai wurde etwa 400 Jahre alt - und endete als Beifang


amt / AFP / DPA
Themen in diesem Artikel