HOME

Irland: Grabschänder enthaupten den "Kreuzfahrer": Schädel von 800 Jahre alter Mumie gestohlen

Der "Kreuzfahrer" ist kopflos: Diebe haben die 800 Jahre alte Mumie enthauptet und ihren Schädel aus einer Krypta in Irland gestohlen. Dublins Erzbischof zeigte sich "schockiert" über die Grabschänder.

Dublin: Grabschänder enthaupten 800 Jahre alte Mumie

Die Grabkammer in der Kirche St. Michan in Irlands Hauptstadt Dublin sei bei dem Diebstahl "schwer beschädigt" worden (Symbolbild)

DPA

Grabschänder haben aus einer Krypta in Dublin den Schädel einer Jahrhunderte alten "Kreuzfahrer"-Mumie geraubt. Die Grabkammer in der Kirche St. Michan in Irlands Hauptstadt sei bei dem Diebstahl "schwer beschädigt" worden, erklärte die Kirche von Irland am Dienstag. Kirchenvertreter reagierten mit Entsetzen auf die Tat. Die Diebe hätten in der Nacht zum Sonntag auch die Gräber einer vor 400 Jahren gestorbenen Nonne und anderer Toten "entweiht".    

Dublins Erzbischof "schockiert" von Diebstahl

Dublins Erzbischof Michael Jackson zeigte sich "schockiert, dass jemand diesen alten Grabplatz angreifen und die Überreste derjenigen, die dort ruhen, entweihen kann". Er forderte die Täter auf, "ihr Gewissen zu prüfen und den Schädel des Kreuzfahrers auf seinen rechten Platz zurückbringen". Der Pfarrer von St. Michan, Erzdiakon David Pierpoint, nannte die Tat "verheerend und frevlerisch".    

Der "Kreuzfahrer" wird so genannt, weil er während eines Kreuzzugs zur Eroberung von Jerusalem oder kurz danach gestorben worden sein soll. Wegen seiner überdurchschnittlichen Körpergröße waren ihm die Beine gebrochen worden, damit er in seinen Sarg in der St. Michan-Krypta passte. Nun wird befürchtet, dass der gestohlene Schädel außerhalb der kühlen Krypta schnell verwest.    

Die Kirche St. Michan, deren Grundstein 1095 gelegt worden war, ist eine beliebte Touristenattraktion in Dublin. Der Legende nach soll dem Schriftsteller Bram Stoker bei einem Besuch in St. Michan die Idee für seinen legendären Vampir-Roman "Dracula" gekommen sein.

fs / AFP
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(