HOME

Erdrutsch in Südwestchina: Mehr als 100 Dorfbewohner verschüttet

In Südwestchina sind am Montag mindestens 100 Menschen durch einen Erdrutsch begraben oder verschüttet worden.

Ein Erdrutsch hat am Montag im Südwesten Chinas mindestens 100 Menschen verschüttet. Der von starken Regenfällen ausgelöste Erdrutsch ereignete sich laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua in der Provinz Guizhou. Rettungskräfte versuchten, die Bewohner des Dorfes Dazhai zu erreichen.

Große Gebiete im Süden Chinas waren in der vergangenen Woche von Überschwemmungen betroffen, bei denen mindestens 239 Menschen ums Leben kamen, andere Quellen berichten sogar von über 300 Toten. Mehr als drei Millionen Menschen mussten wegen des Hochwassers ihre Häuser verlassen.

DPA/APN/AFP / DPA
Themen in diesem Artikel