VG-Wort Pixel

Abgestürzte Air-Asia-Maschine Taucher bergen sechs weitere Leichen


Nach dem Absturz der AirAsia-Maschine am 28. Dezember 2014 wurden am Donnerstag sechs weitere Leichen aus dem Wrack geborgen. Von den 162 Passagieren barg die indonesische Marine bisher 59 Leichen.

Indonesische Marinetaucher haben sechs weitere Leichen aus dem abgestürzten AirAsia-Airbus geborgen. Nachdem schlechtes Wetter ihnen zuvor tagelang die Arbeit erschwert hatte, gelang es den Tauchern am Donnerstag, in das Wrack vorzudringen, berichtete Einsatzleiter Suryadi Supriyadi. "Wir hoffen, weitere Leichen zu finden", sagte er. Damit hat sich #link;http://www.stern.de/news2/aktuell/taucher-finden-fuenf-leichen-in-airasia-wrack-2168005.html;die Zahl der geborgenen Leichen auf 59# erhöht.

AirAsia QZ8501 war am 28. Dezember auf dem Weg von Surabaya in Indonesien nach Singapur in die Javasee gestürzt. Der Pilot des Airbus A320 setzte keinen Notruf ab. An Bord des Billigfliegers waren 162 Menschen, die alle ums Leben kamen. Taucher fanden #link;http://www.stern.de/news2/aktuell/schrille-alarmtoene-in-airasia-cockpit-kurz-vor-absturz-2167839.html;die Flugschreiber zwei Wochen nach dem Absturz im Meer#.

kal/lk/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker