HOME

Nach Skifreizeit: Schüler retten sich aus brennendem Reisebus

Die Schüler entkamen nur knapp den Flammen: Auf der A7 bei Soltau ist ein Reisebus mit etwa 50 Schülern aus Hamburg in Brand geraten. Acht Jugendliche kamen mit Schnittverletzungen und dem Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus.

Ein Reisebus mit etwa 50 Schülern aus Hamburg ist in der Nacht auf der Autobahn 7 bei Soltau in Brand geraten. Acht Jugendliche kamen mit Schnittverletzungen und dem Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus, hieß es von der Feuerwehr. Als der Busfahrer den Rauch bemerkte, stoppte er sofort auf dem Seitenstreifen. Die Jugendlichen retteten sich zum Teil durch die Fenster ins Freie.

Der Bus brannte vollkommen aus. Die Polizei hat das Wrack beschlagnahmt, um die Brandursache herauszufinden. Ein Gutachter soll den ausgebrannten Bus nun untersuchen. Derzeit stehe das ausgebrannte Fahrzeug auf dem Gelände eines Abschleppunternehmens

roh/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel