VG-Wort Pixel

"Schwarzer Pilz" in Indien Gruselige Infektion frisst sich durch Nase – mit verunreinigten PCR-Tests hat das nichts zu tun

Sehen Sie im Video: "Schwarzer Pilz" frisst sich durch Nase und Knochen – wird er wirklich über verunreinigte PCR-Tests übertragen?




 
Diese Bilder sind erschreckend. Deswegen haben wir sie gepixelt. Sie zeigen Menschen mit einer Pilzinfektion, die zunächst die Nase schwarz färbt und sich dann durch das Fleisch bis zu den Knochen frisst. Oftmals müssen nicht nur Nase, sondern auch Augen amputiert werden. Der „Schwarze Pilz“ grassiert derzeit in Indien – vor allem unter Covid-19-Patienten. In sozialen Netzwerken verbreitet sich nun die Behauptung, dass sich die Menschen durch PCR-Tests mit dem Pilz angesteckt hätten. Vor allem ist dieses Sharepic im Umlauf – mit den Worten: „Sie steckten vorher Milliarden Menschen ungetestete ungeprüfte angebliche „PCR-Tests“ tief in die Nase an genau diese Stelle, wo jetzt ein Pilz ausbricht! Lass dich nicht testen, niemand weiß, womit sie deinen Test präpariert haben!“ Doch was ist dran an dieser Behauptung? 


Zwar liegt die Vermutung nahe, dass es einen Zusammenhang zwischen PCR-Test und Pilzinfektion geben könnte. Schließlich bricht der Pilz in der Nase aus, dort, wo für den PCR-Test auch ein Tupfer in die Nase geschoben wird. Allerdings handelt es sich dabei um eine Falschmeldung.  


In Indien erkranken zurzeit besonders viele Menschen an der sogenannten Mukormykose, weil sie Sporen von Schimmelpilzen einatmen, die vor allem im Boden wachsen und sich in der Luft verbreiten. Prinzipiell gibt es Schimmelpilze zwar weltweit, in Indien treten sie jedoch gehäuft auf. Gelangen sie in Wunden, können sie Infektionen verursachen. Das passiert meist nur bei Menschen mit einem schwachen Immunsystem oder schlecht eingestelltem Diabetes, wie es bei vielen Menschen in Indien der Fall ist. 


Aktuelle Hauptursache für den starken Anstieg an Pilz-Erkrankungen in Indien ist jedoch eines der wenigen Medikamente, das bei einer Corona-Erkrankung hilft: Kortison. Das Mittel soll laut Medizinern eigentlich nur bei schweren Verläufen, niedrig dosiert und über einen begrenzten Zeitraum verabreicht werden. In Indien ist Kortison jedoch ohne Rezept in vielen Läden frei erhältlich und die Angst vor Corona ist groß. Daher medikamentieren sich viele selbst. Das Problem dabei: Kortison unterdrückt die Abwehr des Immunsystems und steigert den Blutzuckerspiegel. Das Immunsystem wird demnach geschwächt und der Pilz kann sich leicht im Körper einnisten. 


Mit den PCR-Tests hat der rasante Anstieg der Pilzinfektionen demnach nichts zu tun. Denn selbst wenn am Tupfer Sporen haften würden, würde ein starkes Immunsystem dafür sorgen, dass der Pilz abgewehrt würde. Bei der Behauptung, PCR-Tests wären präpariert, handelt es sich also um Stimmungsmache gegen Corona-Maßnahmen von Verschwörungstheoretikern. 
Mehr
Der "Schwarze Pilz" ist eine Krankheit, die sich gerade in Indien vor allem unter Covid-19-Patienten ausbreitet. In sozialen Netzwerken teilen viele nun die Falschnachricht, dass sich die Menschen durch PCR-Tests mit dem Pilz angesteckt hätten. Aber was ist der wirkliche Grund?

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker