VG-Wort Pixel

Nordrhein-Westfalen Radfahrer auf Autobahn flüchtet vor Polizei - und wird von SEK angeschossen

Die Autobahn sollte man als Radfahrer nicht als Radweg benutzen (Symbolbild)
Die Autobahn sollte man nicht als Radweg benutzen (Symbolbild)
© Hauke-Christian Dittrich/dpa
Die Polizei hat einen Radfahrer niedergeschossen, der auf der Autobahn fuhr und dann zu Fuß vor den Beamten flüchten wollte. Auch ein SEK war offenbar an dem Einsatz beteiligt - warum, ist noch unklar.

Bei einem Polizeieinsatz an der Autobahn 52 in Nordrhein-Westfalen ist ein Mann von Beamten angeschossen worden. Nach Angaben der Polizei fuhr der Mann am Mittwoch mit einem Fahrrad auf der Autobahn nahe Dorsten. Als ihn Polizisten kontrollieren wollten, sei er zu Fuß über ein Feld geflüchtet. In dieser Situation habe einer der Beamten auf den flüchtenden Mann geschossen. Die genauen Umstände werden von einer Ermittlungskommission untersucht. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Wie schwer er verletzt ist, war zunächst nicht zu erfahren.

Laut "Bild" hatte der Radfahrer eine Gruselmaske und ein Stofftier bei sich. Demnach war auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) an dem Einsatz beteiligt. Warum es wegen eines Fahrradfahrers ausrückte, ist bisher nicht bekannt.

car DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker