HOME

Tierische Heldin: Polizeihündin Akira spürt vermisstes Mädchen auf

Es ist der Alptraum aller Eltern: Ein junges Mädchen war im Schweizer Kanton St. Gallen von zu Hause weggelaufen. Doch die Geschichte nahm ein glückliches Ende - dank einer tierischen Heldin.

Polizeihündin Akira vom Staadermoor

Supernase: Polizeihündin Akira vom Staadermoor aus dem Schweizer Kanton St. Gallen

Ein zwölf Jahre altes Mädchen hat für große Aufregung im 400-Einwohner-Dorf Vättis im Schweizer Kanton St. Gallen gesorgt. Die Teenagerin war am Montag vor 21 Uhr von zu Hause weggelaufen, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Die Polizei startete daraufhin eine Suchaktion. Zum Einsatz kamen dabei auch der Personenspürhund Lupo - ein Drahthaar-Vizsla - und die Malinoishündin Akira vom Staadermoor. Ein Malinois ist ein kurzhaariger Belgischer Schäferhund. Nach mehrstündiger Suche habe Akira das Mädchen schließlich weit nach Mitternacht, um 02:30 Uhr, unversehrt aufgespürt, erklärte die Polizei.

Wie sich letztlich herausstellte, hatte das Mädchen seinen Aufenthaltsort in Vättis verlassen und sich zunächst in einem Gebüsch versteckt. Dann war es auf einer Straße in eine ihm unbekannte Richtung weitergegangen. Als Akira die Zwölfjährige gefunden habe, sei das Kind völlig durchnässt auf einer Straße unterwegs gewesen. Die Ausreißerin sei danach wieder in Obhut gegeben worden.

"Wunderbar, wenn wir einen Erfolg haben"

"So eine Suchaktion ist die feinste Teamarbeit zwischen Hund und Mensch, die es gibt", hatte das Herrchen von Akira und Lupo, Peter Rohner, schon 2013 dem "St. Galler Tagblatt" erzählt, nachdem die Vierbeiner der Kantonspolizei an einem Wochenende einen Vermissten Mann aufgespürt und einen Verbrecher gestellt hatten. Hund wie Hundeführer nähmen dabei jede kleinste Regung ihres Partners wahr. "Für uns ist es wunderbar, wenn wir mit einem Hund einen Erfolg haben", schwärmte Rohner damals. "Es ist schließlich unser Ziel, für das wir seit sie Welpen sind tagtäglich mit den Hunden trainieren."

Jeder der 45 Hunde, die für die Ostschweizer Kantone St. Gallen, Außer- und Innerrhoden, Glarus und das Fürstentum Liechtenstein im Einsatz sind, gehören privat einem Polizeihundeführer, hatte das "Tagblatt" damals berichtet. Neben ihrer Spezialaufgabe seien sie auch in einer anderen Abteilung der Polizei im Einsatz. Die Hunde würden je nach Eignung spezialisiert ausgebildet in den Bereichen Schutzhund, Drogenhund, Personenschutzhund oder Sprengstoffsuchhund.

mad
Themen in diesem Artikel