VG-Wort Pixel

Tod auf den Gleisen Zwei Bahnarbeiter sterben bei Enteisung


Tragischer Unfall bei der Gleisenteisung: In Köln-Mühlheim ist eine Gruppe von Bahnarbeitern von einem Regionalzug erfasst worden. Zwei Männer im Alter von 40 und 41 Jahre starben.

Als der Zugführer die Notbremsung einleitete, war es bereits zu spät: In Köln-Mühlheim sind zwei Mitarbeiter eines Enteisungstrupps von einem Regionalzug erfasst und getötet worden.

Der Unfall ereignete sich um kurz nach Mitternacht, wie die Kölner Polizei am Dienstag berichtete. Demnach befanden sich die beiden Arbeiter mit zwei weiteren Kollegen im Gleisbett, als der Regionalzug von Köln auf dem Weg nach Wuppertal herannahte. Ein Warnsignal des Zugführers sei von den Männern offenbar überhört oder zu spät bemerkt worden, sagte der Sprecher. Die anderen beiden Arbeiter blieben unverletzt. Auch im Regionalzug selbst, der noch versuchte, das Unglück durch eine Notbremsung zu verhindern, sei niemand verletzt worden.

In Berlin hatte sich erst am Sonntag ein ähnlicher Unfall ereignet: Ein Bahn-Mitarbeiter war beim Enteisen einer Weiche von einer S-Bahn erfasst und getötet worden.

DPA/DAPD DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker