VG-Wort Pixel

Unfall in Berlin 19-Jähriger stirbt beim S-Bahn-Surfen


Es ist leichtsinnig - und lebensgefährlich: Beim S-Bahn-Surfen klammert man sich an die Außenwand eines fahrenden Wagens oder steigt aufs Dach. Nun kostete der Kick einen jungen Berliner das Leben.

Ein junger Mann ist in Berlin tödlich verunglückt, als er auf dem Dach einer fahrenden S-Bahn mitfuhr. Laut Polizei war er gemeinsam mit vier Freunden in der Nacht auf Mittwoch auf einen Wagen der Linie S1 geklettert. Als der Zug in einen Tunnel einfuhr, stürzte der 19-Jährige zu Boden und starb noch am Unfallort an seinen Verletzungen. Die S-Bahn-Strecke wurde vorübergehend gesperrt, um die Leiche zu bergen.

Ob der junge Mann selbst gesprungen war, weil er den Tunnel kommen sah, oder ob er vielleicht gegen die Mauer stieß und abgeworfen wurde, ist noch nicht geklärt. "Vermutlich ist er heruntergefallen", sagte ein Polizist. Gegen die vier Freunde des Opfers, die unverletzt blieben, wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Wie die Männer überhaupt unbemerkt auf das Dach der Bahn gelangen konnten, ist ebenfalls noch ungeklärt.

car/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker