Neuer Komet McNaught geht auf Tuchfühlung mit Erde


Der Komet McNaught, 100 Mal heller als Halley, kommt in diesen Tagen der Erde so nah wie nie zuvor. Doch wer das Himmelsspektakel sehen möchte, darf kein Langschläfer sein.

Der zurzeit noch in Europa zu sehende Komet McNaught ist nach Einschätzung eines Nasa-Forschers der hellste Komet seit 30 Jahren. Der nach seinem australischen Entdecker benannte Komet sei sechs Mal heller als Hale-Bopp im Jahr 1997 und 100 Mal heller als der Halley'sche Komet im Jahr 1986, sagte der Astronom Tony Phillips am Donnerstag der Nachrichtenagentur AP.

Auf der nördlichen Erdhalbkugel ist McNaught nur noch wenige Tage zu sehen, weil er dann der Sonne zu nahe kommt. Die beste Beobachtungszeit ist morgens gegen 7.00 Uhr (MEZ) in östlicher Richtung und abends gegen 17.00 Uhr (MEZ) in südwestlicher Richtung. In den nächsten Wochen ist er dann nur noch von der südlichen Erdhalbkugel aus zu sehen. Möglicherweise werde McNaught als hellster Komet, der bisher von der Erde aus zu sehen gewesen sei, in die Geschichte der Astronomie eingehen, sagte Phillips.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker