HOME

Infografik: Die Geschichte des Turiner Grabtuchs

Es ist etwa vier Meter lang und einen Meter breit und gilt Christen als heilige Reliquie: das Grabtuch von Turin. Nach seiner Kreuzigung soll Jesus darin begraben worden sein, glauben die einen und sehen in dem Abdruck die Umrisse und das Gesicht des Heilands. Reine Fälschung, meinen andere. Ob Original oder Fälschung, wird das Turiner Grabtuch öffentlich gezeigt, pilgern hunderttausende gläubige Christen ins norditalienische Turin. Seit 1578 wird es dort im Dom aufbewahrt. stern.de zeigt seine bewegte Geschichte.

Sie haben Flash deaktiviert oder nicht installiert. Oder Sie benutzen ein iOS-Gerät.
Themen in diesem Artikel