VG-Wort Pixel

Kinder und das "Marshmallow-Experiment" Die Wahrheit über den vielleicht gemeinsten Test der Welt

Für Kinder ist es eine beinah perfide Versuchsanordnung: ein Marshmallow jetzt, oder zwei in 20 Minuten? Doch kann das sogenannte Marshmallow-Experiment wirklich die spätere Karriere voraussagen?
Von Bernhard Albrecht

Wie weit wird mein Kind es bringen? Wird es gut in der Schule sein, vielleicht sogar studieren? Wird es den Versuchungen der wilden Jahre widerstehen, sein Leben erfolgreich meistern? Diese Fragen treiben wohl alle Eltern um, und es gibt einen Test, der darauf recht verlässliche Antworten geben kann: den Marshmallow-Test.

Auf den ersten Blick wirkt er so schlicht, als könne ihn jeder zu Hause nachmachen: Man lege einem Kind ein Marshmallow vor die Nase und sage: "Du kannst es jetzt essen - oder du wartest noch 20 Minuten, dann bekommst du zwei Marshmallows." Je länger das Kind der Verlockung widersteht, desto besser wird es durchs Leben kommen, so die wissenschaftlich gut abgesicherte Prognose.

Bitte nicht nachmachen!

Doch Vorsicht! Bevor Sie sich jetzt die zu Lachtränen rührenden Videos von Kindern ansehen, beachten Sie bitte die Warnung des Testerfinders Walter Mischel: nicht nachmachen! Nicht das eigene Kind zum Versuchskaninchen machen! Denn dass das Experiment ganz einfach sei, ist eines der Missverständnisse, die er in seinem neuen Buch "Der Marshmallowtest" ausräumen will.

"Man muss an viele Rahmenbedingungen denken, sonst liefert der Test keine verwertbaren Ergebnisse. Und vor allem dürfen Eltern ihn nicht selbst mit ihren Kindern machen, besser neutrale Versuchsleiter." Sogar Fachleute seien schon am Marshmallowtest verzweifelt, erzählt er. Die "hochqualifizierte Mitarbeiterin" einer Universität habe ihn nach einem seiner Vorträge panisch angerufen, weil ihr kleiner Sohn sich strikt weigerte, auf seine Schokolade zu warten. "Sie fürchtete schon, er habe nicht das Zeug fürs College. Dabei war es einfach nur eine Trotzreaktion."

Entwickelt hat Walter Mischel den Test in den späten 60er Jahren. Heute beziehen sich Erziehungs- und Motivationsratgeber auf den Versuch, er ist Bestandteil der Curricula von US-amerikanischen Schulen. In der Kindersendung "Sesamstraße" wurde das keksgierige Krümelmonster mit dem Experiment gequält, der Süßwarenhersteller Ferrero machte einen Überraschungseier-Werbespot daraus. Mischel selbst hat der Test nie wieder losgelassen, er wurde sein Lebenswerk. Bald 50 Jahre begleitet er seine Probanden, sammelt mehr und mehr Erkenntnisse über die Tragweite der Ergebnisse. Die wichtigste Botschaft, die er hat: Kinder können Willenskraft erlernen.

Mehr zum Thema...

... lesen Sie im aktuellen stern


Wissenscommunity


Newsticker