HOME

stern-Extra "Träume": Denn wir leben nur einmal

Wie wollen wir leben? Welche Sehnsüchte haben wir? Und wir schafft man es, diese zu verwirklichen? Der stern widmet dem Thema ein Extra - damit es Ihnen gelingt, Ihre Träume zu leben.

Träumen Sie! Das ist der Anfang davon, dass unsere Wünsche Wirklichkeit werden.

Träumen Sie! Das ist der Anfang davon, dass unsere Wünsche Wirklichkeit werden.

Träume sind unsere Freiheit im Kopf. Wir erschaffen uns innere Bilder von einer anderen Welt, in der wir anders leben, anders sind als jetzt und hier, in diesem Moment. Träume kennen kein Maß und keine Grenze: mit vier Kamelen die Wüste durchqueren, eine Pension in Südfrankreich eröffnen, Schifferklavier lernen, ganz schlank sein, leben ohne Smartphone. Im Kern geht es um dasselbe: Wir wollen die Grenzen des Alltags sprengen, sie wenigstens ein wenig verrücken. Wir wollen das ganze Potenzial des Seins ausschöpfen, das Glück finden. Gerade heute, in diesen Zeiten von Burnout und multidimensionalem Erwartungsdruck, schwingt diese Sehnsucht mit wie eine leise Melodie, generationenübergreifend.

Felix Plötz ist 28 und frisch im Berufsleben, als er sich kurz vor der ersten, großen Beförderung fragt: Was, zum Teufel, mache ich hier eigentlich? Alles hinwerfen, aussteigen, das will er nicht. Er mag ja viel von dem, was er hat, auch das Stück Sicherheit. Aber er will nicht alles, was ihm im Leben lieb ist, der Karriere opfern: Freundschaft, Abenteuer, Spontaneität. Dieses Heft erzählt von Männern und Frauen, die ihre Träume ernst nehmen, die sich mehr Freiraum und Selbstbestimmung wünschen und leisten, weil sie mehr von ihrem Leben haben wollen. Nein, immer einfach ist das nicht; Angst und Widerstände sind zu überwinden, das erfordert Risikobereitschaft und Mut, auch davon erzählt dieses Heft.

Spring! Spring doch! Wissen Sie noch, wie das war, damals auf dem Zehnmeterbrett: so hoch, das Wasser so tief? Ein Schritt nur. Oh Gott! Dieser Moment, hochzuschnellen, das Brett zu verlassen, die Haftung unter den Füßen, frei. Wenn wir ganz nah an diesen Moment herangehen, sehen wir es: wie wir uns lösen, wie wir es wagen, mutig, ängstlich, beseelt. Darum geht es. Spring!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen – so viel Spaß, wie wir ihn bei der Produktion dieses Hefts hatten.

Ihr stern-EXTRA-Team

Das Heft ist ab dem 23. 09. 2014 am Kiosk erhältlich

Mehr zum Thema Sehnsüchte und Träume verwirklichen...

... lesen Sie im neuen stern-Extra zum Thema.

Inhaltsverzeichnis:

Will ich wirklich so leben?

  • Vorspiel: Von den Verheißungen der Freiheit. Und ihren Kosten.
  • Vom Preis des Erfolgs: Karriere schafft Anerkennung, Geld und Sicherheit. Aber wo ist die Grenze?
  • Süchtig nach Arbeit: Gerade heute kann aus Engagement schnell Selbstausbeutung werden
  • Endlich off: In diesem Sommercamp schalten Hochvernetzte alles ab. Wie fühlt sich das an?
  • Selbstsabotage: Manchmal stehen wir uns wirkungsvoll selbst im Weg
  • Kraft von innen: Achtsamkeit schärft den Blick für das Wesentliche
  • Machen. Jetzt! Träume zu haben ist leicht, sie zu realisieren nicht. Menschen erzählen, wie es ihnen gelungen ist, ihr Leben zu verändern
  • Faltanleitung: Der Vogel für das kleine Glück
  • Blaue Tage in Südfrankreich: Mann, Baby, Elternzeit und ein Haus in den Bergen - braucht man mehr?
  • Test: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Leben?

Spielräume im Alltag

  • Was wirklich zählt: Wir haben alles unter Kontrolle und versäumen darüber das Wichtigste
  • Weg damit: Erst mal Ordnung schaffen
  • Nicht jammern: Warum es uns weiterbringt, die Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen
  • Test: Der große Werte-Check: Was ist Ihnen wichtig?

Große Träume

  • Eremiten: Vom Glück der Abgeschiedenheit. Eine Meditation in Bildern
  • Sabbatical, so geht's: Einmal ganz raus - in vielen Unternehmen ist das möglich
  • Anfangen hat kein Alter: Der Benediktinerpater und Bestsellerautor Anselm Grün über Weisheit und Neubeginn
  • Reise ins Ich: Erst der Gewinn bei Jauch, dann die Weltreise. Meike Winnemuth zieht Bilanz
  • Versöhnt euch: Plädoyer für eines der größten Abenteuer: Frieden schließen
  • 49 Wünsche: Die tödlich verunglückte 19-jährige Kaileigh Fryer hinterließ diese Liste ihrer Lebensträume
Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.