HOME

Ältester Baum in Großbritannien: Baum ändert sein Geschlecht - nach Tausenden Jahren

Diese Eibe ist nicht nur sehr alt, sondern auch männlich. Oder besser: war es. Ein Zweig überraschte nämlich die Botaniker und outete sich als weiblich. Die Blüten sind eindeutig: Der Baum hat plötzlich zwei Geschlechter.

Die Fortingall-Eibe hatte einst einen Umfang von 17 Metern. Mittlerweile ist sie etwas eingefallen und ihr Stamm hat sich aufgespalten. Nichtsdestotrotz erfreut sie sich bester Gesundheit - und nun auch zweier Geschlechter.

Die Fortingall-Eibe hatte einst einen Umfang von 17 Metern. Mittlerweile ist sie etwas eingefallen und ihr Stamm hat sich aufgespalten. Nichtsdestotrotz erfreut sie sich bester Gesundheit - und nun auch zweier Geschlechter.

Ein bisschen kommt man sich vor wie im Zoo: In einem kleinen schottischen Dorf  stehen die Besucher hinter einer Steinmauer, durch Gitter hindurch dürfen sie einen Blick auf das Lebewesen dahinter werfen. Allerdings sind es nicht die Besucher, die durch diese Begrenzung geschützt werden sollen, auf der anderen Seite wartet auch kein wildes Tier: Ein riesiger Nadelbaum, der als Fortingall-Eibe bekannt wurde, soll vor skrupellosen Souvenirjägern bewahrt werden.

Er ist aber auch eine imposante Erscheinung - im Jahr 1769 hatte er einen Umfang von 17 Metern. Ein Stück vom ältesten Baum , vielleicht sogar Europas, das scheint einen gewissen Reiz zu haben. Und es ist kaum vorstellbar, was diese Eibe schon alles erlebt haben dürfte. Denn die Forscher sind sich sicher, dass der Baum mehrere Tausend Jahre alt ist. Sein genaues Alter lässt sich allerdings nicht mehr bestimmen: Die Jahresringe im Inneren des Baumes sind schon verrottet. 2000 Jahre alt ist er aber auf jeden Fall, vielleicht sogar bis zu 5000. Zu diesem Zeitpunkt standen noch keine Cheops-Pyramide und auch die Steinkreise von Stonehenge gab es noch nicht.

Nach all den Jahren war im Leben dieses Baumes aber anscheinend die Zeit für Veränderungen gekommen - und er wechselte sein .

Männlich? Weiblich? Beides!

Auch Max Cole vom Botanischen Garten in Edinburgh staunte da nicht schlecht: Jedes Jahr im Winter bildete die Fortingal-Eibe kleine Blüten, grün-gelb und rund  - die Eibe war eindeutig männlich. Sobald sie reif waren, ließen sie ausgiebige Mengen Pollen in die Umgebung frei, damit der Wind sie zu einer weiblichen Pflanze tragen könnte. Dieses Jahr aber gibt es auf diesem durch und durch männlichen Baum einen Ast, der leuchtend rote Früchte trägt - das Markenzeichen von weiblichen Eiben. "Wie es scheint, hat bei der Fortingall-Eibe ein kleiner Zweig am äußeren Rand der Krone umgeschaltet und verhält sich jetzt weiblich.", erklärt Cole und fügt hinzu: Auch wenn es  merkwürdig klinge: Eiben, genau wie andere Nadelbäume, die eigentlich nur ein Geschlecht pro Baum haben, seien in der Lage ihr Geschlecht zu wechseln. 

Die Gründe  dafür können ganz unterschiedlich sein, manchmal reichen schon veränderte Umweltbedingungen aus. Dass die Fortingall-Eibe sich nun nach mehreren Tausend Jahren einer vollständigen Geschlechtsumwandlung unterziehen wird, ist jedoch unwahrscheinlich. Meistens beschränke sich dieser Wechsel nur auf einen Teil der Krone, so Cole. Wie stark der Baum seine weibliche Seite in den nächsten hundert Jahren ausprägen wird, kann man nicht vorhersagen - da er aber bei bester Gesundheit ist, besteht eine gute Chance, dass Botaniker auch in entfernter Zukunft noch ein Auge auf das Geschlecht des Baumes haben werden. 

vs
Dachüberstand beim Gerätehaus und Mindestabstand Grenze zum Nachbarn
Ich wohne in Baden-Württemberg und plane auf meinem Grundstück einen alten Schuppen durch ein neues Gerätehaus (kein Aufenthaltsraum, keine Feuerstätte im Gebäude!) mit den Grundmaßen 3,50 m x 2,50 m und Firsthöhe von 2,21 m zu ersetzen. Da die neue Anlage etwa 60 cm in einer Geländestufe aufgestellt wird, ist die Wand gegenüber dem Nachbarn tatsächlich nur ca. 1,6 m gegenüber der OK des Gartens hoch. Es soll eine verfahrensfreie Umsetzung in einer Grenzbebauung durchgeführt werden. Auf dem Nachbargrundstück ist eine ca. 3m hohe Thuja Hecke, die geringfügig über die Grenze herüber ragt. Nun hat das geplante Gerätehaus einen umlaufenden Dachüberstand von ca. 20 cm, sodaß die Außenmasse des Fundaments etwa 20 cm von der Grundstücksgrenze entfernt ist. Damit ist sichergestellt, dass der Dachüberstand nicht mit dem Nachbargruzdstück überlappt. Wie sieht es nun entsprechend der LBO Baden-Würtenberg mit der Regelung zum Mindestabstand gegenüber der Grenze des Nachbarn aus? Ich sehe 3 Möglichkeiten: a) es gilt als Grenzbebauung. Die überhängende Thuja-Hecke stört mich nicht. b) es müssen 50 cm Mindestabstand eingehalten werden. c) der Überstand am Gerätehaus an der Grenze zum Nachbarn muss entfernt werden, damit der Aufbau als Grenzbebauung anerkannt wird. PS: Zusammen mit der Länge der Garage des Nachbarn wird eine Grenzbebauung von 9m nicht überschritten. Mit der Bitte um eine Rückmeldung, sodaß ich meinen Plan vernünftig abschließen kann. mfg
Buchtitel gesucht. Die Rückkehr ...
Der Titel des zweiten Bandes lautet "Die Rückkehr des <xyz>" Autor ist ein irischer Schriftsteller. Es geht um einen Mönch mit einem Sprachfehler. Als das Kloster von Dämonen angegriffen wird, kann er die Abwehr-Gebete, wegen seines Sprachfehlers, nicht so deutlich sprechen, wie seine Mönchsbrüder und der Geist einer Hexe geht deshalb auf ihn über. Seine Mönchsbrüder wollen ihn, um zumindest seine Seele zu retten, nun auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Mit dem Geist der Hexe und etwas Flug-Salbe gelingt ihm aber die Flucht, auf einem Besen durch die Luft reitend. Zufällig belauscht er das Gespräch einer Frau, in die er sich verliebt hat und von der er sich ebenfalls geliebt fühlt. Dabei findet er heraus, dass sie ihn nicht als Mann liebt, sondern dass sie ihn für einen solchen Trottel hält, dass er ohne ihre mütterliche Fürsorge nicht lebenstüchtig sei und dass sie sich deshalb verantwortlich fühlt ihn mit ihrer Mutterliebe zu umsorgen. Tief verletzt hängt er seine Versuche, ein guter Mensch zu sein an den Nagel, will nun böse werden und schließt zu diesem Zweck einen Packt mit dem Teufel. Um den Packt zu besiegeln muss er ein mit Blut unterschriebenes Pergament mit dem Vertragstext verschlucken. Bei der anschließenden Überfahrt nach Frankreich wird er jedoch seekrank und kotzt sich seine Seele aus dem Leib. Dabei geht auch das Pergament mit dem Teufelspackt mit über Bord. Dadurch ist er an den Packt mit dem Teufel nicht mehr gebunden, plant aber weiterhin, mit Hilfe des Teufels ein böser Mensch zu werden. Dabei stellt er sich aber jedesmal so dusselig an, dass immer etwas Gutes dabei heraus kommt. Trotz der tiefen Verletzung durch die Frau, die er liebt, kann er sie doch nicht vergessen und schmachtet ihr auch weiterhin nach. Bei einem Hexenmeister lernt er einen Liebestrank zu brauen. Was er dann auch tut. Der Trank muss sehr lange ziehen. Während also der Trank auch während einer Abwesenheit weiter zieht, dringt eine Kuh in die Höhle ein, in der der Trank gebraut wird und säuft den Trank aus. Als der Mönch in die Höhle zurück kehrt, verliebt sich die Kuh augenblicklich in ihn und weicht ihm von da an nicht mehr von der Seite. Wie heißt der Mönch, der Held dieser Geschichte, und auch titel-gebend ist. Und wer ist der irische Autor?