HOME

GENETIK: Erstes Klon-Baby wird »natürlich ein Junge sein«

Der italienische Mediziner Severino Antinori hat die Geburt des weltweit ersten geklonten Babys angekündigt. Die Mutter sei zur Zeit in der 33. Schwangerschaftswoche, somit würde das Kind Anfang Januar zur Welt kommen.

Der umstrittene italienische Mediziner Severino Antinori hat die Geburt des weltweit ersten Klon-Babys für Anfang kommenden Jahres angekündigt. »Das Kind ist (derzeit) in der 33. Schwangerschafts-Woche, wiegt 2,5 Kilogramm und wird in der ersten Januarwoche geboren«, sagte er am Dienstag in Rom. »Natürlich wird es ein Junge sein«, ergänzte der Reproduktionsmediziner. Das Kind sei »absolut gesund«. Die Chance, dass alles gut verlaufe, liege zwischen 90 und 95 Prozent.

Eines von Vielen

Antinori wollte allerdings geheim halten, wo das Kind entbunden werden solle. Er deutete an, die Geburt werde außerhalb Italiens stattfinden. Wenige Wochen später sollten zwei weitere Klon-Kinder auf die Welt kommen, fügte er hinzu. Bereits im April hatte Antinori im italienischen Fernsehen behauptet, es gebe weltweit drei Klon-Schwangerschaften. »Zwei der schwangeren Frauen leben in Russland, die dritte in einem islamischen Staat«, sagte der Fortpflanzungsmediziner in einer Talk-Show. Sie seien jeweils in der sechsten, siebten und neunten Woche schwanger. Später wollte er die Ortsangaben nicht mehr bestätigen.

Antinori, der in Rom eine private Fortpflanzungsklinik betreibt, hatte bereits vor einem Jahr angekündigt, zusammen mit dem Klonarzt Panos Zavos aus Lexington (US-Bundesstaat Kentucky) menschliche Embryonen für unfruchtbare Paare klonen zu wollen. Wegen dieser Absicht wird der italienische Arzt von der wissenschaftlichen Welt heftig kritisiert.

Kinder für Frauen im Rentenalter

Antinori war weltweit bekannt geworden, weil er durch künstliche Befruchtung Frauen zu Kindern verhalf, die schon längst die Wechseljahre hinter sich haben. Für eine erste Sensation hatte Antinori gesorgt, als er 1994 erstmals einer 63-jährigen Frau durch eine künstliche Befruchtung zu einer Schwangerschaft verholfen hatte.

Themen in diesem Artikel