Recycling-Technologie Wäscherei wäscht schmutziges Wasser


Ein neues Recyclingverfahren ermöglicht es einer Großwäscherei, 90 Prozent des schmutzigen Waschwassers wieder aufzubereiten. Wasserarme Länder wie Israel und Zypern zeigen bereits Interesse an der neuen Technik.

Mit einer neuen Reinigungstechnik will eine Darmstädter Großwäscherei ihr Abwasser fast vollständig wieder verwenden. "Rund 90 Prozent des schmutzigen Waschwassers werden fast zu Trinkwasserqualität aufbereitet", sagte Geschäftsführer Günter Klingelmeyer am Freitag. Bislang leitet die Wäscherei 40 000 Kubikmeter Dreckwasser in die Kanalisation. Die Europäische Union unterstützte die Entwicklung des Verfahrens nach Unternehmensangaben mit 2,2 Millionen Euro.

Für die in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Karlsruhe entwickelte Technologie gebe es bereits Anfragen von Unternehmen aus den wasserarmen Ländern Zypern und Israel. Wie Projektleiter Frank Buchheister erläuterte, wird das Waschwasser zunächst in einem Sieb von Flusen befreit. "Dann fressen Bakterien schwer abbaubare Waschmittelbestandteile." Zum Schluss werde dem Wasser das Salz entzogen. Dieses Kombinationsverfahren sei mittlerweile patentiert.

Wegen der hohen Abwasserpreise in Darmstadt war der Bestand des Unternehmens mit 110 Mitarbeitern gefährdet. Die Wäscherei suchte nach einem Weg, die Kosten zu senken. Nach einer vier Jahre langen Testphase soll die rund 600 000 Euro teure Abwasserrecyclinganlage im Sommer nächsten Jahres in Betrieb gehen.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker