HOME

TASMANIEN: Riesenkrake vor der Küste gefunden

Vor der tasmanischen Küste im Südosten Australiens wurde eine Riesenkrake gefunden, wie sie sonst nur in extremen Wassertiefen vorkommt. Das 250 kg schwere Tier gehört anscheinend zu einer neuen Spezies.

Eine Riesenkrake mit 15 Meter langen Fangarmen ist am Wochenende an die Küste Australiens geschwemmt worden und könnte nach Angaben von Experten zu einer neuen Spezies gehören.

Das 250 kg schwere Tier wurde an einem Strand der Insel Tasmanien im Südosten Australiens gefunden und am Montag zum Tasmanischen Museum gebracht. »Es (das Tier) gehört auf jeden Fall zur Gruppe der Riesen-Tintenfische, was aufregend genug ist,« sagte David Pemberton vom Tasmanischen Museum dem australischen Rundfunk. »Aber es hat einige Merkmale, die wir nicht mit Sicherheit zuordnen können.« Deshalb seien Spezialisten angefordert worden, um das Tier zu untersuchen.

Bisher wurden die seltenen Riesenkraken erst zwei Mal in Tasmanien gefunden, 1986 und 1991. Sie leben normalerweise in über 500 Metern Tiefe vor den Küsten Australiens.

Riesenkraken sind allerdings in allen Meeren der Welt heimisch und gelten als Ursprung vieler Seemannslegenden über geheimnisvolle Wesen aus den Tiefen der Meere. Sie tauchen auch in Klassikern der Weltliteratur auf wie etwa in »Moby Dick« von Herman Melville oder in Jules Vernes »20.000 Meilen unter den Meeren«.

Zum Verzehr eignen sich die Riesenkraken jedoch nicht. Auf Grund ihres hohen Ammoniak-Gehaltes sind sie nach Angaben von Pemberton als Speise ungenießbar.

Themen in diesem Artikel