HOME

Tierische Psychologie: Hunde werden neidisch

Bekommt der andere etwa mehr Leckerli? Hunde können, wie Wiener Verhaltensforscher berichten, tatsächlich neidisch werden, wenn andere Vierbeiner besser behandelt werden als sie selbst. Bislang trauten Biologen dieses Gefühl nur Menschen und Affen zu.

In ihrer Studie versuchten die Verhaltensforscher von der Universität Wien, Hunde so häufig wie möglich zum Pfötchen-Geben zu bringen. Dabei stellten sie fest, dass die Hunde deutlich schneller damit aufhörten, wenn neben ihnen ein anderer Hund saß, der für dieselbe Leistung eine Belohnung bekam, sie aber nicht.

Die neidischen Vierbeiner hätten im Vergleich zu einer Testsituation, in der sie sich alleine befanden, deutlich gestresster gewirkt, mehr gezögert und stärker auf den anderen Hund und dessen Belohnung geachtet, berichten Friederike Lange und Kollegen im Fachmagzin "PNAS". Kalt ließ die Hunde jedoch, wenn der Partner ein begehrenswerteres Leckerli bekam als sie, etwa ein Stückchen Wurst statt Brot - Hauptsache, sie hatten auch etwas.

Nach Angaben der Forscher war bisher davon ausgegangen worden, dass ein Gefühl wie Neid zutiefst menschlich sei. Experimente hatten dann belegt, dass auch Affen auf ungerechte Belohnung mit Neid reagieren und sogar Unterschiede in der Qualität und der Verteilung registrieren. Mit der Studie aus Wien sei nun zum ersten Mal gezeigt, dass auch Nicht-Primaten wie Hunde in einer einfachen Form neidisch sein können. Dies könne eine Vorstufe zu differenzierteren Gefühlen sein.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus