HOME

Würgeschlange auf Wanderschaft: Menschen passen nicht ins Beuteschema

Einem Reptilienliebhaber aus Uetze in der Region Hannover ist eine zweieinhalb Meter lange Würgeschlange entwischt. Die Boa constrictor sei am Donnerstag aus ihrem Terrarium durch ein offenes Fenster ins Freie geflohen, sagte eine Sprecherin der Polizei in Hannover am Freitag.

Eine 2,5 Meter lange Würgeschlange ist im niedersächsischen Uetze in der Region Hannover aus einem Terrarium ausgebüxt. Bei dem Tier handelt es sich nach Angaben der Polizei um eine Boa Constrictor, die für Menschen ungefährlich ist. Die Schlange flüchtete, weil ihr 20-jähriger Besitzer nach dem Füttern offenbar das Terrarium nicht richtig verschloss, berichtete ein Polizeisprecher am Freitag. Zudem stand in dem Zimmer das Fenster offen, so dass das Tier ins Freie entkam.

"Man sollte die Schlange nicht in die Enge treiben oder ärgern, dann kann sie unschön reagieren", sagte der Polizeisprecher. Es handele sich aber nicht um eine Giftschlange. Die Boa werde nach wie vor in der Nähe des Hauses vermutet. Da es inzwischen merklich abgekühlt sei, sei die Schlange eher träge und lege keine langen Strecken zurück.

APN/DPA/AFP / DPA