HOME

Istrien: Auf den Spuren der Trüffelhunde

Nicht nur wegen seiner historischen Städte und malerischen Buchten ist Istrien eine beliebte Urlaubsregion Kroatiens. Auch Gourmets kommen auf ihre Kosten, denn nirgendwo gibt es den begehrten Trüffel so preiswert wie hier.

Von Gesine Unverzagt

Mit geschwellter Brust, voller Stolz, führt Ivan Higi Touristen durch sein Pula. Eine Tour mit ihm ist ein Streifzug durch eine 3000 Jahre alte Stadt und damit durch zahlreiche geschichtliche Epochen, durch römische, byzantinische, venezianische, österreichische und italienische. "Alle waren sie hier und haben Denkmäler hinterlassen", erzählt Ivan in singendem Deutsch. Das Wahrzeichen der Stadt ist römischen Ursprungs, die Arena. Im Sommer ist das riesige Amphitheater ein beliebter Veranstaltungsort für Konzerte. Aber auch am 30 vor Christus erbauten Triumphbogen der Sergier sind die römischen Vermächtnisse sichtbar, ebenso am Herkulestor mit seinem bärtigen Herkuleskopf in der Mitte.

Italienisches Flair können Pulas Besucher in den engen Gassen genießen, mit ihren bröckelnden Häusern und hängender Wäsche erinnern sie an Altstadt von Neapel. Die vielen Cafés und Pizzerias verstärken diesen Eindruck. Und auch Ivans Restaurantstipp, "Valsabbion: das beste Restaurant ganz Istriens" ähnelt den Gaststätten Italiens. Das Lokal in puristisch italienischem Design offeriert eine köstliche Mittelmeerküche, fantasievoll dekoriert. Die Inhaberin Frau Peric freut sich über die Begeisterung ihrer Gäste und zeigt stolz das Gästebuch, worin Prominenz wie Romano Prodi, Jeremy Irons, John Malkovich, Eros Ramazotti, Joe Cocker und viele mehr sich verewigt haben. Nicht umsonst hat sie in der Bewertung des Gault Milau zwei Hauben bekommen.

Eine Insel als Privatresidenz

Am nächsten Morgen geht es mit dem Boot auf die Brijuni-Inseln, seit 1983 Nationalpark und seit 1984 für jedermann zugänglich. Bis zu seinem Tod 1980 war der Archipel Residenz des jugoslawischen Staatspräsidenten Tito. Eine der kleineren Inseln war sein Privatbereich, auf der größten Insel, der Insel Veli Brijun, hielt er Hof. Neben Königen, Staatsmännern und Diktatoren empfing er auch Filmstars und Künstler. Ein Museum mit zahlreichen Fotos und Reliquien erinnert an diese Zeit, ebenso ein Safaripark. Die exotischen Tiere wie Elefanten und Zebras sind alle Geschenke oder deren Nachfahren an Tito.

36 Kilometer nordwestlich von Pula liegt Rovinj auf einer weit ins Meer ragenden Halbinsel. In der Altstadt führen schmale Gassen steil hinauf zur Kirche der Heiligen Euphemia. Der Guide in Rovinj heißt Renato, sein Vater ist italienischstämmig, seine Mutter Kroatin. Wer mit ihm durch die engen Gassen schlendert, hört die Zweisprachigkeit der Bewohner. Ständig wird im Vorbeigehen gegrüßt, gescherzt, geplaudert, mal auf Italienisch mal kroatisch. "Schließlich war „Rovingno" bis ins 20. Jahrhundert ausschließlich italienisch“, erzählt er. Vom Hafen aus, wo Fischerboote, Ausflugsdampfer und Yachten im Wasser schaukeln, können die Besucher herrliche Bootstrips zum Naturschutzgebiet Limskyfjord, einem 100 Meter tiefen Karsttal machen oder die autofreie Hotel-Insel Katarina besuchen. Sie besitzt eine der schönsten Ferienanlagen Istriens mit einem renovierten Schloss. Familien mit Kindern sind hier gern gesehene Gäste.

Wo Wein und Olivenöl fließen

Nicht nur die Küste Istriens ist einen Besuch wert, auch das Inland ist wunderschön. In der hügeligen Landschaft liegen verwunschene Dörfer, wie in Italien, oft umgeben von Zypressen. In dieser fruchtbaren Gegend befinden sich drei Weinstraßen, wo zahlreiche Winzereien seit Beendigung des Sozialismus ein Comeback für Qualitätsweine feiern. Berühmt sind der schwere rote Teran-Wein und der frische, weiße Malvazija. Bei einem Besuch in der Winzerei Kabola in Kremenje kann sich der Besucher von der Qualität selbst überzeugen.

Ein anderes Qualitätsprodukt der Gegend ist das Olivenöl. Bei Pino wird nicht nur erklärt wie die Olivenproduktion Beletic funktioniert, die exquisiten Öle können auch probiert werden, bevor sie direkt an der Ölmühle verkauft werden. Im Mirnatal sind die dichten Eichenwälder Vorraussetzung für eine weitere Köstlichkeit Istriens, der Trüffel. Besonders in Livade dreht sich alles um den schwarzen, aber auch um den seltenen und darum kostbaren, weißen Trüffel. König des istrischen Trüffels ist Zigante, der in seinem Laden in Livade nicht nur die "Zigante tartufi" verkauft, sondern sie in seinem Restaurant auch gleich zubereitet. Im Jahre 2000 kam Giancarlo Zigante in das Guinness Buch der Rekorde, als er mit Hilfe seiner Hündin Diana den größten weißen Trüffel der Welt fand - er wog sensationelle 1,310 Kilogramm!

Hunde schnüffeln die Trüffel

Wie es bei der Trüffeljagd wohl zuging, kann sehen, wer mit Ivica Kalic und seinen Hunden in den Wald geht. Ungeduldig lauern die Tiere, auf dass es endlich losgeht, die Suche nach Trüffel. Kalic ist einer der wenigen Bauern der Gegend, der eine Lizenz für das Suchen von Trüffeln besitzt. Gemeinsam geht's tief in den Wald hinein, begleitet von einem Schwarm aggressiver Mücken. Dann toben die Hunde los, schnüffeln, graben, bellen. Bobby scheint was gefunden zu haben, Ivica Kalcic schiebt den aufgeregten Hund zur Seite und präsentiert stolz eine dunkle Knolle, einen schwarzen Trüffel. "Ich habe auch ein Wildschwein zur Trüffelsuche, aber die sind zu schwer beiseite zu drängen, so dass so manches Mal die Kostbarkeit vom Eber aufgefressen wird!"

Zum Abschluss einer interessanten Istrienreise wartet Porec darauf entdeckt zu werden. Auch dieser Ort wurde auf einer Halbinsel erbaut und hat spätantike und mittelalterliche Baudenkmäler aufzuweisen. Doch wer den wahren Charme der Stadt genießen möchte, sollte sich besser in eines der zahlreichen Cafés an der Hafenpromenade begeben, wo man sich am Abend zum Aperitif trifft. Während Kinder auf dem Platz umhertollen, Männer in Grüppchen zusammenhocken, um über das Leben zu philosophieren, genießt man bei einem Glas Malvazija die laue Luft, das Rauschen der Wellen und den Duft der Fischerboote, die im Wasser dümpeln.

Infos
Tourismusverband der Region Istrien, Bayerstr.24, 80335 München, Tel. 089-54370480, Istrien-info@t-online.de, www.istra.com
Kroatische Zentrale für Tourismus, Kaiserstr. 23, 60329 Frankfurt, Tel: 069-2385350, www.kroatien-links.de
Übersicht zu Hotels und Apartments
www.hotel-direkt.at
Ferien am Bauernhof oder Landhotels sind zu finden beim Tourismusverband Istrien www.istra.com oder über I. D. Rivatours in München unter www.idriva.de
Pauschalreisen
Unterschiedliche Veranstalter bieten Istrien an wie z.B. FTI Frosch Touristik, LTU Touristik und Neckermann.
Einreise
Für den Aufenthalt bis zu drei Monaten genügt ein Personalausweis oder Pass.
Reisewetter
Im Sommer herrschen zum Teil tropische Temperaturen über 30 Grad. Die istrische Adria gilt als Sonnenküste mit angenehmen Wassertemperaturen.
Sprachen
Da Istrien bis 1946 italienisch war, wird hier nicht nur Kroatisch, sondern häufigauch Italienisch gesprochen. In den touristischen Zentren wird häufig Deutsch verstanden.
Währung
Mit der Staatsgründung 1991 wurde die kroatische Kuna eingeführt. 100 Kuna= ca 13,60
Bücher
"Kroatien" im Dumont Verlag Richtig Reisen 22,95 €

Wissenscommunity