HOME

Retro-Fotos von Josep Planas: Mallorca vor dem Touristen-Boom - So haben Sie die Insel noch nie gesehen

Er war der Postkartenfotograf der Insel und verdiente ein Vermögen: Als erster Mallorquiner konnte sich Josep Planas einen Hubschrauber leisten und fotografierte die Insel auch aus der Luft. Seine einzigartigen Aufnahmen dokumentieren die Anfänge des Massentourismus.

An der Platja de Palma im Jahre 1958: Das Hotel San Francisco war 1953 eines der ersten Hotels an der berühmten Uferpromenade. Das Foto ist dem Bildband "Mallorca clássica" von Josep Panas i Montanyà entnommen, der im Heel Verlag erschien.

An der Platja de Palma im Jahre 1958: Das Hotel San Francisco war 1953 eines der ersten Hotels an der berühmten Uferpromenade. Das Foto ist dem Bildband "Mallorca clássica" von Josep Panas i Montanyà entnommen, der im Heel Verlag erschien.

Seine Aufnahmen sind ein wichtiges Zeitdokument: Josep Planas Mallorca-Fotos. Der gebürtige Katalane kam durch seinen Militärdienst 1945 auf die Insel und wurde Wahl-Mallorquiner bis zu seinem Tod Anfang diesen Jahres.

Schon in den 50er Jahren begann er die Insel zu fotografieren, das beschauliche Palma, die unbebauten Buchten und die einsamen Strände. Mit dem einsetzenden Tourismus kam er auf die Idee, seine Fotos als Postkarten zu verkaufen. Das erwies sich als eine glänzende Geschäftsidee. Als erster Inselbewohner konnte er sich einen Hubschrauber kaufen. Seitdem gelang es ihm, die Auswüchse des Tourismus-Booms auch aus der Vogelperspektive aufzunehmen.

Mit den Hoteliers wie Don Juan Riu, dem Gründer der Riu-Hotels und Prominenten Schauspielern und Künstlern, die auf Mallorca ihren Urlaub verbrachten, pflegte er enge Kontakte. So fotografierte er auch Prominente und den Jetset der 60er Jahre.

Dem deutschen Mallorca-Liebhaber Holger Lüttgen gelang es noch zu Lebzeiten Planas, aus seinem Archiv mit Zehntausenden von Bildern die interessantesten Motive für einen Bildband auszusuchen. 150 Schwarz-weiß- und Farbaufnahmen sind jetzt in dem Buch „Mallorca clássica“ veröffentlicht worden, das im Hell Verlag erschienen ist.

Die Neuerscheinung ist ein ideales Geschenk für alle, die Mallorca lieben und wissen möchten, wie beschaulich der Alltag auf Mallorca vor 50 Jahren war, als der Tourismus noch in den Kinderschuhen steckte. Schade nur, dass die Ortsbezeichnungen bei den Bildlegenden mal auf Spanisch oder Katalanisch und nicht durchgängig auf Mallorquin verfasst wurden.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity