VG-Wort Pixel

Überblick Sommerurlaub in Schweden: Das müssen Sie über die Corona-Regeln wissen

Eine schwedische Flagge im Hafen von Sandhamn
Eine schwedische Flagge im Hafen von Sandhamn
© Marcus Lindstrom / Getty Images
Der Sommer ist da und viele wollen in den Urlaub – trotz Corona-Pandemie. Ein beliebtes Reiseland ist Schweden. Doch wie ist die Lage dort, was gilt bei der Einreise und welche Corona-Regeln müssen beachtet werden? Ein Überblick.

Mit sinkenden Corona-Zahlen, immer mehr Impfungen und wärmeren Temperaturen wollen viele Deutsche diesen Sommer gerne wieder in den Urlaub – auch ins Ausland. Schweden mit seinen Seelandschaften, Wäldern und Küsten ist dabei ein beliebtes Reiseziel. Allerdings galt Schweden lange Zeit als ein Corona-Hotspot.

Wie ist die aktuelle Corona-Situation in dem skandinavischen Land? Was muss man bei der Einreise beachten? Und an welche Regeln muss man sich vor Ort halten? Eine Übersicht. 

Aktuelle Corona-Lage in Schweden

Seit dem 6. Juni gilt Schweden laut Robert Koch-Institut (RKI) als "einfaches Risikogebiet", da die Zahl der Neuinfektionen nur noch 50 Fälle pro 100.000 Einwohner überschreitet. Zuvor wurde das Land als Hochinzidenzgebiet eingestuft.

Schweden galt während der Coronavirus-Pandemie lange wegen hoher Infektions- und Todeszahlen als Hotspot. Bis Mitte April ist die Zahl der gemeldeten Infektionen gestiegen, seitdem ist sie aber stetig fallend. Nach Angaben der örtlichen Gesundheitsbehörde wurden am 10. Juni 736 neue Fälle in dem Zehn-Millionen-Einwohner-Land registriert. Aktuellere Daten lagen nicht vor. Insgesamt wurden in Schweden mehr als eine Million Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Mehr als 14.500 Menschen sind an den Folgen der Infektion gestorben. Am 8. Juni wurde der R-Wert in Schweden mit 0,63 angegeben.

Zum Vergleich: Nach Angaben des RKI wurden in Deutschland am Montag (14. Juni) 549 neue Corona-Infektionen registriert. Die Zahl der Neuinfektionen liegt an Wochenenden und am Montag allerdings niedriger als im Wochendurchschnitt, weil an den Wochenenden weniger getestet wird und weniger Testergebnisse übermittelt werden. Der 7-Tage-R-Wert liegt bei 0,82. 

Einreise

Das Auswärtige Amt in Berlin warnt derzeit vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Schweden. Ab 1. Juli soll diese Warnung – wie für viele andere Länder auch – aufgehoben werden.

Die schwedische Königsfamilie in Tracht am Nationalfeiertag.

Bei der Einreise muss ein negatives Covid-Testergebnis vorgelegt werden, das höchstens 48 Stunden alt sein darf. Es werden PCR-, LAMP- und Antigen-Tests akzeptiert. Die Test-Zertifikate müssen Name, Zeitpunkt der Probenentnahme, Art des Testes, Testergebnis und den Aussteller des Zertifikats beinhalten sowie in schwedischer, norwegischer, dänischer, englischer oder französischer Sprache sein. Ausgenommen sind unter anderem Minderjährige und Einreisende mit einem dringenden familiären Grund. Solche Gründe müssen an der Grenze mit aussagekräftigen Dokumenten nachgewiesen werden.

Bei Nicht-Einhalten dieser Einreisebestimmungen droht die Zurückweisung an der Grenze.

Allen Reisenden wird außerdem empfohlen, sich nach Ankunft und nach fünf Tagen nochmals testen zu lassen und sich mindestens sieben Tage zu isolieren. Eine Quarantänepflicht besteht aber nicht. Die Empfehlungen gelten nicht für vollständig Geimpfte.

Corona-Regeln in Schweden

Schweden und sein Weg in der Corona-Pandemie wurden oft diskutiert. Tatsächlich waren die Corona-Maßnahmen in Schweden im vergleich zu anderen Ländern lockerer. Dennoch sind einige Regeln und Empfehlungen zu beachten. Ein Überblick:

  • Abstand halten und überfüllte Plätze und Orte meiden.
  • Die Zahl der Kontakte gering halten und möglichst im Freien treffen.
  • Bei Symptomen von Covid-19 in Isolation begeben und sich testen lassen.
  • Personen ab 16 Jahren sollten im öffentlichen Verkehr während Stoßzeiten (7 bis 9 Uhr und 16 bis 18 Uhr) eine Maske tragen.
  • Manche Regionen haben unterschiedliche Regelungen zum Maske-Tragen. Sie können sich bei der jeweiligen Region informieren.
  • In Restaurants und Cafés dürfen nur maximal vier Personen an einem Tisch sitzen. Ist die Gruppe größer, muss diese an getrennten Tischen mit mindestens einem Meter Abstand Platz nehmen. Seit dem 1. Juni dürfen Gäste bis 22.30 Uhr bedient werden. Alkohol darf nur bis 22 Uhr ausgeschenkt werden.
  • Geschäfte, Fitnessstudios und Schwimmhallen haben geöffnet, es gelten aber Personenobergrenzen.
  • Bei Veranstaltungen in Innenräumen, bei denen es keine feste Platzzuweisung gibt, sind maximal acht Personen erlaubt. Mit fest zugewiesenem Sitzplatz sind es maximal 50. Draußen sind es 100 respektive 500.
  • Bei privaten Veranstaltungen in gemieteten Räumlichkeiten gilt ebenfalls die Obergrenze von acht Personen.

Die Regeln können sich jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie hier: Auswärtiges Amt, krisinformation.se (Englisch), visitsweden.de

Quellen: Robert-Koch-Institut, Folkhälsomyndigheten, visitsweden.de, krisinformation.se, Auswärtiges Amt

Anmerkung der Redaktion: Im Text wurde korrigiert, dass Corona-Tests auch in englischer Sprache vorgelegt werden können. 

rw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker