HOME

ANZEIGE: adidas Sickline kürt die besten Extreme Kayaker der Welt

Bei der adidas Sickline Extreme Kayak World Championship vom 1. bis 5. Oktober 2008 im österreichischen Ötztal treffen die besten Slalomfahrer der Welt auf die weltbesten Extrempaddler. Alle haben das gleiche Ziel: auf der legendären Wellerbrückenstrecke, der Eiger Nordwand des Wildwassersports, Extreme Kayak Weltmeister zu werden.

Die adidas Sickline WM ist zurück. 2007 mussten die Rennen auf Grund zu hohen Wasserstands der Ötztaler Ache in letzter Minute abgesagt werden. Unter dem Titel "Bester Event, der nicht stattgefunden hat", ging die adidas Sickline WM dennoch in die Geschichte des Kayaksports ein. In diesem Jahr treffen sich die besten Wildwasser-Kayaker der Welt erneut vom 1. bis 5. Oktober in Österreichs Ötztal für ein Kräftemessen der besonderen Art: der Extreme Kayak Weltmeisterschaft.

Einer Reihe von Wildwassern in den Alpen eilt der Ruf eines Mythos voraus. Ihre Namen lassen den wissenden Kanuten andächtig erschauern. Kein Wunder also, dass mindestens 90 Prozent aller Wildwasserfahrer schon mal von der Wellerbrückenstrecke der Ötztaler Ache gehört haben, während immerhin 50 Prozent sie schon mal in natura gesehen haben dürften. Allerdings hat sicherlich nur ein kleiner Teil von ihnen jemals sein Boot an der Straßenbrücke bei Habichen, unterhalb der berüchtigten Achstürze zu Wasser gelassen. An der legendären Wellerbrücke wartet die Ötz mit einer der weltweit schwierigsten Wildwasserpassagen auf. In Fachkreisen wird die Strecke auch als Eiger-Nordwand des Wildwassersports bezeichnet - perfekte Voraussetzungen also, um dort die besten Extremekayaker der Welt zu küren.

Wer um Weltmeisterehren kämpft, muss schon in der Qualifikation am Donnerstag, den 2. Oktober alles geben, denn es wird kräftig gesiebt. Nur die besten 100 Fahrer des ersten Qualifikationslaufs ziehen weiter in die nächste Runde. Die Top 50 Wildwasser-Kayaker treten dann am Samstag, den 4. Oktober im Finale auf der Wellerbrückenstrecke gegeneinander an. Auch hier reduziert sich das Starterfeld nach dem ersten Lauf. Die Top 25 Herren und Top 5 Damen kämpfen um Edelmetall, wobei die Zeiten beider Finalläufe addiert werden.

Bereits am Freitag findet für die Plätze 51 bis 98 ein Kayakcross auf der Slalomstrecke in Ötz statt. Rund um die Weltmeisterschaftsrennen haben die Organisatoren wieder ein buntes Programm mit Workshops, Filmabenden und Partys organisiert, das Kajakprofis und Hobbysportler gleichermaßen begeistert. Die perfekte Organisation und der Rundum-Service für die Athleten inklusive kostenloser Physiotherapie war auch das, was die 170 Kayaker aus 25 Nationen im vergangenen Jahr über den Ausfall der WM-Rennen hinwegtröstete. „Wenn der Wasserstand zu hoch ist, kannst du nichts machen. Das weiß jeder, der diesen Sport betreibt. Dann kannst du auch nicht paddeln gehen, wenn du privat mit Freunden unterwegs bist,“ sagte Tao Berman, Wildwasserlegende aus den USA, dreifacher Weltrekordhalter und laut Sports Illustrated der ‚bekannteste Kajaker der Welt’. „Natürlich ist man enttäuscht. Ich habe mich wochenlang auf dieses Rennen vorbereitet und wenn man dann nicht zeigen kann, was man drauf hat, ist das schon bitter. Aber die adidas Sickline WM ist der am besten organisierte Kayakevent, den ich je gesehen habe, und ich bin 2008 ganz sicher wieder am Start.“

Auch Titelsponsor adidas hält dem Event die Treue. “Wir engagieren uns bereits seit den siebziger Jahren im Extremkayaksport”, sagt Axel Burkhardt von adidas Global Sports Marketing für Olympic Sports, Cycling und Outdoor. “Damals haben wir unseren ersten Kayakschuh eingeführt. Heute unterstützen wir ein ganzes Extreme Kayak Team mit zwölf Top-Athleten aus sieben verschieden Ländern. Nach diversen Kayakprojekten wie unserem Nachwuchssichtungswettbewerb und Filmprojekt Ticket2Norway in 2006, war adidas Sickline der nächste logische Schritt. Wildwasser-Kayaking entwickelt sich immer weiter, das Niveau heutzutage ist unglaublich hoch. Mit der Extreme Kayak WM wollen wir eine neue Plattform schaffen, um der Welt diesen faszinierenden Sport näher zu bringen. Und da wir uns in der freien Natur bewegen, was den Reiz dieses Sports ausmacht, müssen wir auch damit rechnen, dass die Natur uns auch mal einen Strich durch die Rechnung macht. Es war letztes Jahr ungewöhnlich warm für die Jahreszeit. So ist der Schnee am Gletscher geschmolzen und hat den Wasserstand um mehr als dreißig Zentimeter über den für diese Jahreszeit normalen Pegel steigen lassen. An einer technisch so anspruchsvollen Wildwasserstelle wie der Wellerbrücke macht sich jeder Zentimeter Wasserstand bemerkbar. Deshalb mussten wir die Rennen aus Sicherheitsgründen zunächst verschieben und am Ende, als keine Änderung in Sicht war, komplett absagen. Das überwältigende Feedback der Teilnehmer hat uns jedoch darin bestärkt, weiter zu machen.“

Ab Juni 2008 können sich Kayaker für die adidas Sickline Extreme Kayak World Championship online registrieren. Die Startgebühr beträgt 119,- Euro (inklusive MwSt. 19%). Für eine Teilnahme muss man mindestens 18 Jahre alt sein und Wildwasser der Stufe 5 beherrschen. Bei einer Teilnahme von mindestens zehn weiblichen Kayakern wird bei der WM eine eigene Damenkategorie eingerichtet.

Kayakfans finden alle weiteren Eventinformationen auf der Homepage www.adidas-sickline.com. Auf dieser Website kann man sich auch online für die Extreme Kayak Weltmeisterschaft anmelden.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity