HOME

Betroffene berichten: Diebe am Airport: Was alles am Security Check geklaut wird

Laptops, Armbanduhren, Portemonnaies - muss man alles bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen aufs Band legen. Dabei wird offenbar einiges geklaut, wie Betroffene und ein Flughafen-Mitarbeiter berichten.

Am Band des Security Checks geht es manchmal unübersichtlich zu

Am Band des Security Checks geht es manchmal unübersichtlich zu

Getty Images

Jeder, der schon mal geflogen ist, kennt die Prozedur: Bevor man am Sicherheitscheck die Metalldetektoren passiert, muss man Handgepäck und alles, was man in den Hosentaschen hat, aufs Band legen. Dort wird es durchleuchtet, bevor man am anderen Ende der Schleuse wieder alles an sich nimmt. Manchmal muss man auch noch kurz warten, während die Habseligkeiten schon am Ende des Bands angelangt sind.

Diesen Moment nutzen dreiste Diebe offenbar gerne aus, zumindest an Londoner Airports, wie die Daily Mail berichtet. Sie zitiert mehrere Passagiere, die bereits bestohlen wurden sowie einen langjährigen Sicherheitsmann, der berichtet, dass täglich Gegenstände am Band geklaut würden. "Die Bänder bewegen sich oft schneller als die Person durch den Body Scanner geht. Die Passagiere hängen hinterher und niemand achtet auf Diebe", sagt der Mann, der zehn Jahre am Airport gearbeitet hat. Zu den gestohlenen Gegenständen gehören Laptops, Portemonnaies, Schmuck, aber auch teure Kosmetik. Einmal sei sogar eine Handtasche gestohlen worden, in der eine Witwe die Asche ihres verstorbenen Mannes transportiert habe, berichtet der anonyme Ex-Sicherheitsmann. "Die Polizei fand die Tasche eine Stunde später auf der Herrentoilette. Das Bargeld war herausgenommen worden, aber die Asche war noch da."

Diebe mit Billigflügen unterwegs

Bei den Dieben handle es sich nach seiner Erfahrung um Profis, die eigens ein Billigticket kauften, um Zugang zum Sicherheitsbereich zu bekommen. "Es sind meistens Männer mittleren Alters, die in Gruppen arbeiten." Sie nutzen die frühen Morgenstunden, wenn alle noch sehr müde sind oder die Stoßzeiten, in denen das Gewusel rund um die Checks besonders unübersichtlich ist.

Aber wird am Airport nicht alles gefilmt, sodass die Diebe leicht zu fassen sind? Ein Problem ist der Zeitdruck. In einigen Airports seien die Überwachungsmonitore weit entfernt oder das Gefilmte werde auf Band aufgenommen und könne erst im Nachhinein angeschaut werden, sagt der Airport-Sicherheitsexperte Norman Shanks. Bis dahin können die Diebe schon über alle Berge - beziehungsweise über den Wolken - sein. Auch viele Bestohlenen wollen ihren Flug nicht verpassen und erstatten deswegen keine Anzeige. Entscheidend für eine effektive Bekämpfung der Diebe sei die Personalstärke der Sicherheitskräfte vor Ort, sagt Shanks. Hier sei vielerorts zu stark ausgedünnt worden.

Ob das Problem wirklich so groß ist, wie in dem Bericht suggeriert, ist allerdings unklar, da genaue Zahlen fehlen. Die Sprecher mehrerer britischer Flughäfen sagten übereinstimmend, solche Diebstähle seien sehr selten. 

Zwischenfall in Istanbul: Airbus A330 rasiert Leitwerk eines A321 ab
bak
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(