VG-Wort Pixel

US-Fußballliga LA Galaxy feuert Fußballprofi – wegen der Posts seiner Ehefrau gegen "Black Lives Matter"

Aleksandar Katai, hier noch in Diensten von Chicago Fire
Aleksandar Katai, hier noch in Diensten von Chicago Fire
© John Raoux / Picture Alliance
US-Fußballklub LA Galaxy feuert einen Spieler, nachdem es massive Aufregung um die Postings seiner Ehefrau gab. Der Kicker selbst distanzierte sich von den Beiträgen, was dem Klub aber offenbar nicht ausreichte.

Aleksandar Katai ist nicht mehr beim US-Fußballklub LA Galaxy unter Vertrag. Das gab der Verein bekannt. Grund dafür sind Social-Media-Beiträge von Katais Ehefrau Tea. Die hatte mit zwei Beiträgen gegen die "Black Lives Matter"-Bewegung gepoltert. Nachdem es heftige Aufregung um die Postings gab, wurden die beiden Beiträge Mitte der Woche wieder gelöscht.

Der Verein hatte die Postings zunächst mit einem Statement als "rassistisch und brutal" verurteilt. LA Galaxy stehe "vereint gegen jede Form des Rassismus". Nach Ansicht des Vereins würden die Beiträge die "Bemühungen um Rassen-Gleichberechtigung" untergraben. Doch am Freitag verlautete es dann, dass man die Zusammenarbeit mit dem Serben beendet habe.

Tea Katai hatte zwei kritisierte Postings abgesetzt: das Bild eines Polizeiwagens, der direkt vor einer Absperrung steht, hinter der Dutzende Menschen der "Black Lives Matter"-Bewegung protestieren. Dazu schrieb sie auf serbisch "Ma pobij govna bre!", was soviel bedeutet wie "Töte die Scheißer". Außerdem hatte sie das Bild einer schwarzen Frau geteilt, die mit einem Nike-Schuhkarton aus einem geplünderten Geschäft zu fliehen scheint und dazu geschrieben: "Black Nikes Matter".

stern-Korrespondent Nicolas Büchse berichtet von einer Demo in New York.

Aleksandar Katai distanziert sich von Ehefrau

Auch Mittelfeldspieler Katai stellte sich öffentlich gegen die Äußerungen seiner Gattin. "Diese Ansichten sind keine, die ich teile und werden in meiner Familie nicht toleriert", hatte der Kicker ebenfalls auf Instagram geschrieben. "Dies ist ein Fehler meiner Familie und ich übernehme die volle Verantwortung." Er versicherte, dass er gemeinsam mit seiner Familie von der Schwarzen Community "lernen, sie verstehen, ihnen zuhören und sie unterstützen" wolle. Doch auch die Distanzierung reichte dem Klub nicht aus, um ihn weiter zu beschäftigen.

Der 29-jährige Katai war erst im Dezember zu LA Galaxy gekommen. Zuvor hatte er zwei Jahre für den Ex-Schweinsteiger-Klub Chicago Fire gespielt. Davor hatte er Stationen in Serbien, Griechenland und Spanien.

Quellen:"LA Times"CNN / CBS Local / reddit

fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker