VG-Wort Pixel

Aranguiz muss erneut kürzer treten

Charles Aranguiz
Charles Aranguiz
© Getty Images
Charles Aranguiz wollte die WM-Pause eigentlich nutzen, um sich nach seinen Wadenproblemen auszukurieren. Doch nach dem Trainingsstart muss der Routinier schon wieder kürzer treten.

Charles Aranguiz wollte die WM-Pause eigentlich nutzen, um sich nach seinen Wadenproblemen auszukurieren. Doch nach dem Trainingsstart muss der Routinier schon wieder kürzer treten.

Der Bereich der Wade und Achillessehne ist ein großer Schwachpunkt von Charles Aranguiz. In seiner Karriere hatte der Chilene dort immer wieder mit Problemen und Verletzungen zu kämpfen - im zunehmendem Alter immer mehr.

Seit Mitte Oktober war Aranguiz für die Werkself nicht mehr zum Einsatz gekommen, da die Wade erneut Probleme machte. Der 33-Jährige verpasste dadurch wettbewerbsübergreifend zwar sieben Spiele seiner Mannschaft, doch aufgrund der längeren WM-Pause bestand die Hoffnung, dass Aranguiz zur zweiten Halbserie der Saison - seiner letzten unter dem Bayerkreuz - noch einmal angreifen könnte.

Die Rechnung hat man dabei aber ohne Aranguiz' Körper gemacht. Laut Angaben des kicker musste der Mittelfeldspieler am Dienstag einmal mehr aussetzen, da ihn die Wade erneut ausbremst.

Neben Aranguiz fehlten am Dienstag auch Mitchel Bakker (Erkältung) und Florian Wirtz, der seine Muskeln etwas spürte und daher die Belastung steuerte - nach solch einer langen Verletzungspause nichts Ungewöhnliches.

Patrik Schick, Timothy Fosu-Mensah (beide verletzt) und Callum Hudson-Odoi (private Gründe) waren wie die WM-Fahrer ebenfalls abwesend.

Alles zu Leverkusen bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Aranguiz muss erneut kürzer treten veröffentlicht.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker