HOME

Fußballer des Jahres: "Kicker" gibt Panne bei Schweinsteiger-Wahl zu

Bei der Wahl zum Fußballer des Jahres ist nicht alles mit rechten Dingen zugegangen. Das hat der "Kicker" eingeräumt. Bastian Schweinsteiger gewann das Voting - mit vergleichsweise wenig Zustimmung.

Das "Kicker-Sportmagazin" hat organisatorische Probleme bei der Wahl zum Fußballer des Jahres eingeräumt. Bei der Versendung der Abstimmungsunterlagen an die im Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) organisierten Reporter seien "Namen und Adressen falsch zugeordnet worden", sagte "Kicker"-Herausgeber Rainer Holzschuh und bestätigte damit einen Bericht von "Focus Online".

"Dadurch ist eine gewisse Verwirrung entstanden, die aber in Absprache mit dem VDS innerhalb weniger Tage behoben wurde", erklärte Holzschuh. Jeder habe insofern die Möglichkeit gehabt, noch rechtzeitig abzustimmen.

Vergleichsweise wenig Stimmen für Schweinsteiger

Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München war am Wochenende erstmals zum Fußballer des Jahres gekürt worden - allerdings mit vergleichsweise wenig Zustimmung. Das lag auch an der zurückhaltenden Beteiligung der Journalisten: Nur 527 der rund 3600 im VDS organisierten Reporter hatten ihre Stimme abgegeben. Im Vorjahr hatten sich noch 846 Berichterstatter an der Wahl beteiligt.

Schweinsteiger gewann die Wahl mit 92 Stimmen knapp vor seinen Teamkollegen Franck Ribéry (87) und Thomas Müller (85). Im vergangenen Jahr hatte Marco Reus noch mit 217 Stimmen die Auszeichnung gewonnen. Holzschuh erkannte einen "schleichenden Prozess, dass immer weniger teilnehmen". Er wolle sich bald mit dem VDS zusammensetzen und die Gründe dafür analysieren.

DPA/kbe / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.