VG-Wort Pixel

International Klose trifft bei Lazios 2 -2 gegen Udine


Juventus Turin bleibt Tabellenführer der Serie A, weil Udinese Calcio bei Lazio nicht über ein Remis hinauskam. Miroslav Klose hatte die Römer zunächst auf Siegkurs geschossen, ehe Antonio di Natales Einwechslung den Ausgleich einleitete.

Miroslav Klose hatte Lazio beim 2:2 gegen Udinese Calcio zunächst auf Siegkurs geschossen, doch der eingewechselte Antonio di Natale half den Norditalienern mit seinem Assist noch, einen Punkt aus dem Olympiastadion zu entführen und den Rückstand auf Tabellenführer Juve in Grenzen zu halten.

Nachdem Udinese Calcio Lazio am Ende der letzten Saison knapp den Platz in der Champions League-Qualifikation weggeschnappt hatte, sannen die Römer im Liga-Heimspiel auf Revanche. Entsprechend forsch gingen sie trotz einiger verletzt fehlender Leistungsträger wie Stammkeeper Federico Marchetti, Stefano Mauri und Cristian Brocchi die Partie auch an, doch Luis Pedro Cavanda traf nur das Außennetz.

In Führung gingen etwas überraschend die zunächst ohne den angeschlagenen Antonio di Natale angetretenen Friulani aus Udine. Giovanni Pasquale war auf links durchgegangen und bediente Antonio Floro Flores (28.), dessen Flugkopfball zum 0:1 einschlug. Da Lazio nun aufmachte, ergaben sich für Udinese Calcio vermehrt Kontermöglichkeiten, die sie aber nicht nutzen konnten. Anders die Laziali, denen kurz vor dem Pausenpfiff der verdiente Ausgleich glückte. Senad Lulic (43.) hatte zu viel Platz und platzierte seinen Schuss zum 1:1 in den Maschen.

Lazio gibt den Sieg noch aus der Hand

Kurz nach dem Seitenwechsel drehte Miroslav Klose (51.) zunächst die Partie. Cristian Ledesma hatte eine Flanke in den Strafraum geschlagen, Tommaso Rocchi, der den Vorzug vor Djibril Cisse bekommen hatte, verlängerte per Kopf auf den Deutschen, dessen Direktabnahme im linken unteren Eck zum 2:1 einschlug. Für Klose war es bereits der neunte Saisontreffer. Fast hätte er eine Viertelstunde später sogar noch nachgelegt, scheiterte aber an einer guten Parade von Keeper Sead Handanovic.

Dass Lazio die guten Möglichkeiten zum nächsten Treffer nicht nutzte, rächte sich kurz darauf. Der zuvor eingewechselte di Natale hatte Giampiero Pinzi steil geschickt, der der Lazio-Deckung davonlief und zum 2:2 einschoss (74.). In der Nachspielzeit hätte Lazio dann fast doch noch den Dreier unter Dach und Fach gebracht, doch nach Vorabeit von Klose verzog Libor Kozak knapp am Tor vorbei.

Lazio verbessert sich durch den Sieg mit 29 Punkten auf den vierten Tabellenplatz. Udinese liegt mit 31 Punkten dank des schlechteren Torverhältnisses auf Rang drei und damit zwei Punkte hinter Tabellenführer Juventus (33).

Conte fürchtete um seine Herzkranzgefäße

Zweiter ist der AC Milan (31 Punkte). Während die Mailänder durch Tore von Antonio Nocerino und einen verwandelten Strafstoß von Zlatan Ibrahimovic 2:0 gegen Siena gewannen, siegte die Alte Dame im Piemont-Derby gegen Novara Calcio.

Bereits nach vier Minuten hatte Simone Pepe die Alte Dame in Führung geschossen. Juve war auch in der Folge die klar überlegene Mannschaft, vergab aber reihenweise dicke Chancen, ehe Fabio Quagliarella eine Viertelstunde vor dem Abpfiff endlich den Endstand gegen den Tabellenvorletzten gelang.

Die Nachlässigkeiten im Abschluss waren nicht gerade nach dem Geschmack von Coach Antonio Conte, der um seine Gesundheit fürchtete. "Das war nicht gut für meine Herzkranzgefäße“, erklärte er nach der Partie bei Sky Sports Italia. "Wir haben riskiert, doch noch ein Gegentor zu kassieren.“

Für den Juve-Stürmer war es ein ganz besonderes Glücksgefühl, konnte er mit dem Treffer doch seine in Folge einer Knieverletzung fast ein Jahr andauernde Torflaute beenden. "364 Tage habe ich gebraucht, um wieder auf diese Level zu kommen", freute er sich laut football-italia.net. "Ich bin sehr glücklich, aber muss auch sagen, dass ich hart dafür gearbeitet habe. Ich wollte dieses Tor wirklich."

Inter glanzlos zum knappen Sieg

Vize-Meister Inter ist durch einen 1:0-Sieg in Cesena derweil wieder auf den fünften Platz nach oben geklettert. Abwehrspieler Andrea Ranocchia avancierte mit seinem Treffer in der 63. Minute zum Matchwinner. Trainer Claudio Ranieri freute sich zwar über die drei Punkte und den dritten Pflichtspielsieg in Folge, kritisierte aber bei football-italia.net die Spielweise seiner Mannschaft: "Wir haben so viele Fehlpässe gespielt."

Rom feiert Auswärtssieg in Neapel

Auf Platz sechs stagniert derweil Napoli. Die Süditaliener verloren ihr Heimspiel gegen die Roma mit 1:3. Keeper Morgan de Sanctis (2.) hatte die Hauptstädter mit einem Eigentor früh in Führung gebracht, ehe Osvaldo (59.) nach Zuspiel von Francesco Totti erhöhte. Der 1:2-Anschlusstreffer von Marek Hamsik (82.) kam zu spät und war letztlich reine Ergebniskosmetik, da Fabio Simplicio (90.) noch den Endstand besorgte.

Malte Asmus 

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker