VG-Wort Pixel

PSG: Kylian Mbappe angeblich verärgert über Veröffentlichungszeitpunkt von Interview

Kylian Mbappe Paris PSG
Kylian Mbappe Paris PSG
© Getty Images
PSG versucht angeblich, Kylian Mbappe mit sanftem Druck zur Verlängerung zu drängen. Der Stürmer soll über das Verhalten des Vereins verärgert sein.

Superstar Kylian Mbappe ist angeblich wegen eines Interviews, das sein Arbeitgeber Paris Saint-Germain im Klubmagazin jüngst veröffentlichte, verärgert. Das berichtet die L'Equipe. Demnach missfällt dem 23-Jährigen vor allem der Zeitpunkt der Veröffentlichung, da er sich dadurch angeblich unter Druck gesetzt fühlt.

Mbappes Vertrag bei den Parisern läuft im Sommer 2022 aus. Die Verhandlungen zwischen Klub und Spieler wegen einer Verlängerung sind aktuell auf Eis gelegt, sodass sich Vereinsboss Nasser Al-Khelaifi nun höchstpersönlich darum kümmern will, dass Mbappe seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier setzt.

Mbappe fühlt sich angeblich unter Druck gesetzt

In besagtem Interview hatte Mbappe verkündet, dass es sein großer Traum sei, mit den Parisern die Champions League zu gewinnen. Das Gespräch wurde allerdings bereits im Mai aufgezeichnet und nun erst Ende Juli veröffentlicht. Mbappe und seine Berater ärgert es, dass der Angreifer aus ihrer Sicht mit seiner Aussage unter Druck gesetzt werden soll.

Real Madrid ist angeblich seit Monaten hinter Mbappe her, der im kommenden Sommer ablösefrei wechseln könnte. Dass PSG aufgrund der gestoppten Verhandlungen nun auf Real zugeht, um noch in diesem Sommer einen Deal abzuschließen und eine Ablösesumme zu erhalten, erscheint nach Angaben der L'Equipe fraglich.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker